Siemens gründet 3D-Druck-Ökosystem

Die Softwaresparte von Siemens hat im April das Additive Manufacturing Network gegründet: Die Online-Plattform soll Anwendern in der Fertigungsindustrie weltweit Knowhow, digitale Werkzeuge und Produktionskapazitäten für den industriellen 3D-Druck vermitteln. Die Plattform wurde erstmals auf der Hannover Messe 2017 vorgestellt. Im kürzlich angelaufenen Early-Adopter-Programm will Siemens insbesondere Konstrukteure und Ingenieure, Dienstleister in der Fertigung, Erstausrüster von 3D-Druckmaschinen, Materialhersteller und Softwareanbieter für das neue Ökosystem gewinnen. Akteure sollen im Netzwerk die kommerziellen Prozesse bei der Beschaffung von Prototypen und Serienteilen straffen, kontrollieren und absichern können. Innovative Produkte für die additive Fertigung sollen sich einfacher erstellen, physische Bestände durch digitale ersetzen und die 3D-Druckproduktion wirtschaftlich skalieren lassen. Siemens gibt das Ziel aus, die Risiken bei der Einführung additiver Fertigung reduzieren und neue Geschäftsmöglichkeiten schaffen zu wollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Exklusiv für Abonnenten

Für seinen aktuellen 3D-Printing-Segment-Index hat Ultimaker den Stand sowie das Wachstumspotenzial des 3D-Drucks in zwölf Ländern untersucht. Die USA, Großbritannien und Deutschland versprechen sich demnach am meisten von der Einführung der additiven Fertigung und der Nutzung der Möglichkeiten.‣ weiterlesen

Anzeige

Text‣ weiterlesen

Anzeige

Der VDI und die RWTH Aachen haben im Rahmen einer Studie ermittelt, welche Rolle die additive Fertigung in Unternehmen spielt. Bei mehr als zwei Dritteln der 560 Studienteilnehmer ist die Technologie in der Produktentwicklung demnach bereits etabliert.‣ weiterlesen

Anzeige

Laut einer Umfrage des Branchenverbandes Bitkom setzt bereits rund ein Drittel der deutschen Industrieunternehmen 3D-Druck ein. Im Vergleich zu einer Befragung aus dem Vorjahr ist dies eine Steigerung um 4%.‣ weiterlesen

In Köln entwickelt Ford neue Fahrzeugdesigns, die in Kleinauflage gefertigt werden, bevor sie in Serie gehen. Mittels 3D-Druck werden die notwendigen Montagevorrichtungen vor Ort entwickelt und hergestellt.‣ weiterlesen

Thinking Industry further: So lautet das Motto von Siemens für die diesjährige HMI. Die Schlagworte Digital Twin und Cloud stehen wieder ganz oben auf der Unternehmensagenda für die Leistungsschau in Hannover. ‣ weiterlesen