Förderprogramm Wipano

Unterstützung bei Normung und Standardisierung

Das Bundeswirtschaftsministerium hat das Technologieförderprogramm Wipano bis 2023 verlängert. Zudem gibt es einen neuen Förderschwerpunkt.

(Bild: ©branex / Fotolia.com)

Das Technologieförderprogramm ‘Wipano — Wissens- und Technologietransfer durch Patente und Normen‘ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) geht 2020 in die nächste Runde. Es enthält neue Förderelemente speziell für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Außerdem wird die Teilnahme an der Patent- und Normungsförderung erleichtert, wodurch noch mehr KMU erreicht werden sollen.

Wer Standards setzt, kann auch den Markt besetzen

„Standards in der künstlichen Intelligenz, bei der Industrie 4.0 oder beim autonomen Fahren werden schon jetzt weitgehend international erzeugt“, kommentiert Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier. Deshalb sei es wichtig, dass insbesondere junge innovative Unternehmen und Entwickler zusammen mit der deutschen Normung so intensiv wie möglich daran teilnehmen und ihre Positionen einbringen. „Denn wer den Standard setzt, kann auch den Markt besetzen. Daher unterstützen wir KMU ab sofort finanziell, wenn sie aktiv an der Normung und Standardisierung mitarbeiten“, so der Minister.

Neuer Förderschwerpunkt

Mit dem neuen Förderschwerpunkt ‘Unternehmen – Normung‘ setzt das BMWi eine Maßnahme aus der Industriestrategie 2030 um. KMU und Freiberufler sollen für die Bedeutung von Normung und Standardisierung sensibilisiert und für eine Mitarbeit gewonnen werden. Daher will das BMWi sie zukünftig mit bis zu 35.000€ unterstützen, wenn sie aktiv an Normungs- und Standardisierungsausschüssen des Deutschen Instituts für Normung (DIN) oder in nationalen und internationalen Gremien teilnehmen. Das Angebot richtet sich an KMU und Freiberufler, die noch nie oder nicht innerhalb der letzten drei Jahre an Normungs- oder Standardisierungsgremien anerkannter technischer Regelsetzer teilgenommen haben.

Förderperiode bis 2023

Mit Wipano fördert das BMWi seit 2016 insbesondere Klein- und Kleinstunternehmen sowie öffentliche Forschungseinrichtungen mit rund 23Mio.€ jährlich. Die neue Förderperiode begann am 1. Januar und läuft bis Ende 2023.

Das könnte Sie auch interessieren

Rund die Hälfte der Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen in Deutschland beobachtet den Markt für Quantencomputing, so eine Studie von Sopra Steria und F.A.Z.-Institut. Strategien zur Nutzung der Technologie sind laut Studie allerdings rar gesät und die Befragten gehen davon aus, dass sich dies in den nächsten drei Jahren nicht ändern wird.‣ weiterlesen

Anzeige

Vorträge, Diskussionen und eine Demo-Session sollen am 8. Dezember Einblicke geben, wie KMU mit ihren Daten einen Mehrwert erzielen können. Auf dem Smart Data Open Day des Smart Data Innovation Labs (SDIL) werden beispielsweise Leuchtturmprojekte aus dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekt Smart Data Innovation Challenges (SDI-C) vorgestellt.‣ weiterlesen

Anzeige

5G oder WiFi 6? So lautet eine gängige Frage, wenn es um den Einsatz von aktuellen Funktechnologien zur Vernetzung geht. Dabei sollten beide Technologien aber nicht alternativ, sondern komplementär genutzt werden.‣ weiterlesen

Anzeige

Unternehmen, die sich intensiv auf einen Cyberangriff vorbereiten, haben deutlich weniger mit den Folgen der Attacken zu kämpfen. Doch auf welche Schritte kommt es im Falle eines Falles an? Der Security-Spezialist Sophos gibt darauf antworten.‣ weiterlesen

In einer internationalen Studie untersuchen Forscher der Hochschule München Vorteile und Hemmnisse des von Equipment-as-a-Service (EaaS). Ein Stimmungsbild des Investitionsgütermarkts zeigt EaaS dabei als zukunftsträchtiges Geschäftsmodell in punkto Digitalisierung und ökologischer Nachhaltigkeit.‣ weiterlesen

Deutschland gehört weltweit zu den Top-5-Zielen wenn es um Ransomware-Angriffe geht. Dies hat eine Analyse des Verschlüsselungsclouddienstes NordLocker ergeben. Der Großteil der untersuchten Angriffe richtet sich allerdings gegen US-Unternehmen.‣ weiterlesen