IT-SA 2019

Nürnberg im Zeichen der IT-Sicherheit

Das Thema IT-Sicherheit bekommt immer größere Aufmerksamkeit. Dies spiegelt sich auch im Programm der IT-SA wieder, auf der vom 8. bis zum 10. Oktober mehr als 14.000 Besucher erwartet werden. 

Messegeschehen (Bild: ©Thomas Geiger / NürnbergMesse GmbH)

(Bild: ©Thomas Geiger / NürnbergMesse GmbH)

Vom 8. bis zum 10. Oktober dreht sich auf dem Nürnberger Messegelände alles um das Thema IT-Sicherheit. Dann geht die Fachmesse IT-SA in die nächste Runde. Im vergangenen Jahr verzeichnete die Veranstaltung neue Bestwerte unter Ausstellern und Besuchern – insgesamt kamen 14.290 Besucher und fast 700 Aussteller nach Nürnberg. Zur diesjährigen Auflage scheint sich dieser Wachstumstrend fortzusetzen: Erstmals kommt eine vierte Halle hinzu, wodurch das Messegeschehen die Hallen 9, 10.0, 10.1 und 11.0 umfasst. Die gebuchte Ausstellungsfläche lag laut Veranstalter Nürnberg Messe bereits im Mai über der des Vorjahres.

Alles zur IT-Sicherheit

Das Angebotsspektrum der IT-SA bildet dabei sämtliche Ausprägungen der IT-Sicherheit ab. Aussteller präsentieren beispielsweise Produkte und Lösungen aus den Bereichen Applikationssicherheit, Awareness, Cloud, Compliance und industrieller IT-Sicherheit. Auch physische IT-Sicherheit ist in Nürnberg ein Thema: Dieser Bereich umfasst beispielsweise Lösungen zum Brandschutz, Diebstahlschutz, Videoüberwachung oder Klimatechnik. Das dritte große Themenfeld der Messe bilden Aussteller aus den Bereichen Dienstleistungen, Beratung und Forschung.

Höhepunkte im Rahmenprogramm

Mit den IT-SA Insights versprechen die Veranstalter zudem Höhepunkte im Rahmenprogramm der Messe. Dabei handelt es sich um Diskussionsrunden und produktunabhängige Vorträge. Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft, Unternehmerverband Deutschland (BVMW) widmet sich beispielsweise dem Risikofaktor Mensch sowie typischen Angriffsszenarien, wie etwa Social Engineering. Die Deutsche Post beteiligt sich mit einem Vortrag zu dem Thema Gamification zur Mitarbeitersensibilisierung am Programm. Das Rahmenprogramm beginnt – mit dem Congress@it-sa – bereits am Vortag der Messe. Die Beiträge widmen sich unter anderem den Themen Cyberresilienz, Datenschutz oder SAP Security. Auch der ‘Mythos KI’ kommt zur Sprache. Die Jahrestagung der Bundesakademie für öffentliche Verwaltung in Kooperation mit dem IT-Planungsrat ist zur IT-SA 2019 erneut im Kongressprogramm vertreten, ebenso wie der IT-Grundschutz-Tag des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Deutsche Telekom und Ericsson haben eine strategische Partnerschaft bekannt gegeben. Gemeinsam wollen die Firmen Industrieunternehmen besser bei der Einrichtung von Campus-Netzwerken auf Basis des Funkstandards 5G unterstützen.‣ weiterlesen

Wie aus einer Studie des Digitalverbands Bitkom hervorgeht, setzen zwei Drittel der größeren Unternehmen bereits bewusst Open-Source-Software ein. Als deren größten Vorteil identifizieren die Unternehmen Kosteneinsparungen, da keine Lizenzgebühren anfallen.‣ weiterlesen

Anzeige

Exklusiv für Abonnenten

Mit der Inbetriebnahme eines IBM Q System One wollen IBM und die Fraunhofer-Gesellschaft das Thema Quantencomputing für die Industrie vorantreiben. Durch die Kooperation entsteht zudem ein neues Kompetenzzentrum für Quantentechnologie.‣ weiterlesen

Das Fraunhofer IGD stellt auf der Internationalen Automobil-Ausstellung IAA Lösungen für einen smarten Wartungsservice dank Virtual und Augmented Reality (VR/AR) vor. Das Darmstädter Forschungsinstitut ermöglicht erstmals, AR-Anwendungen direkt in der Cloud auszuführen. Durch einen Live-Abgleich mit den CAD-Daten des Fahrzeugs und den damit verbundenen vollautomatischen Zugriff auf wichtige Informationen kann der Kundenservice defekte Bauteile noch schneller erkennen und hat dabei vollautomatischen Zugriff auf wichtige Informationen.‣ weiterlesen

Welche Potenziale bietet künstliche Intelligenz für Produkte, Fertigung und neue Geschäftsmodelle? Und wie kann der Mittelstand diese Potenziale erschließen? Erfolgreiche Ansätze und Erfahrungen diskutierte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier mit Experten aus dem Cluster Intelligente Technische Systeme OstWestfalenLippe.‣ weiterlesen

Technologien wie maschinelles Lernen oder Industrial Data Science ermöglichen neue Prozesse, Produkte und Geschäftsmodelle, die die Wirtschaftlichkeit steigern. Bis Ende 2020 stehen Mittelständlern dazu verschiedene Angebote von Digital in NRW offen.‣ weiterlesen