Human Machine Interface mit Webtechnologie

Der Maschinenbrowser

Auch für Maschinen lassen sich mit webbasierter Technik aufgeräumte und
benutzerfreundliche Touchscreen-Bedienungen recht schnell erstellen. Benötigt eine Maschine einmal kein eigenes Display: Mobile Apps zur Steuerung sind erst recht kein Problem für diese Technik.

 (Bild: Die Schittigs GmbH)

(Bild: Die Schittigs GmbH)


Mit der User Experience steht und fällt in der Regel der Erfolg des digitalen Produkts. Das gilt zunehmend auch für die Human Machine Interfaces (HMI) im Industrieumfeld. Doch in vielen Fällen bleiben die eingesetzten Lösungen weit hinter ihren Möglichkeiten zurück. Dabei ist das Invest in die Schnittstelle zum Nutzer aufgrund moderner Software-Architekturen und der Verbreitung standardisierter Technologien oft nicht einmal kostspielig.

Gute Interfaces sparen Zeit

Eine intuitiv bedienbare Benutzeroberfläche auf einem Touchscreen erleichtert die Arbeit an der Maschine und vermindert die Fehlerquote. Und die häufig fehlende Benutzerfreundlichkeit bestehender HMI-Lösungen erfordert lange Einarbeitungszeiten und kann schlimmstenfalls Produktionsausfälle durch Bedienfehler zur Folge haben.

Das Gesicht der Maschine

Klassische Interface-Programmierung auf Basis etwa von .NET unter Windows ist in der Implementierung vergleichsweise aufwendig und dauert entsprechend lange. Webbasierte Technologien treten an, um die Entwicklung und Implementierung attraktiver Oberflächen zu vereinfachen und dabei Kosten zu reduzieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Deutsche Telekom und Ericsson haben eine strategische Partnerschaft bekannt gegeben. Gemeinsam wollen die Firmen Industrieunternehmen besser bei der Einrichtung von Campus-Netzwerken auf Basis des Funkstandards 5G unterstützen.‣ weiterlesen

T-Systems integriert den Supercomputer des Hochleistungsrechenzentrums in Stuttgart in die Open Telekom Cloud, was für Unternehmen eine immense Steigerung der Rechenleistung bedeutet.‣ weiterlesen

Anzeige

Jedes Unternehmen, das Daten von EU-Bürgern verarbeitet, ist zur Einhaltung der DSGVO verpflichtet. Gerade für kleinere und mittlere Unternehmen stellt rechtskonformer Datenschutz eine große Herausforderung dar. Mit der Anwendung von Cloud-Diensten steigt die Komplexität - gegebenenfalls haftet ein Unternehmen auch für Datenpannen in der Cloud. Mit der richtigen Herangehensweise lässt sich das Risiko behördlicher Bußgelder minimieren.‣ weiterlesen

Hewlett Packard Enterprise (HPE) und Google Cloud haben eine weltweite Partnerschaft bekanntgegeben, um gemeinsam hybride Cloudlösungen bereitzustellen.‣ weiterlesen

Der neue Mobilfunkstandard 5G ebnet die nächste Entwicklungsstufe der Industrie. Die Hannover Messe habe als Erste gezeigt, wie wichtig der neue Mobilfunkstandard ist, sagte ZVEI-Präsident Michael Ziesemer zum Abschluss der Messewoche.‣ weiterlesen

In dieser Publikation nimmt die Arbeitsgruppe ‘Digitale Geschäftsmodelle’ Chancen und Herausforderungen digitaler Geschäftsmodelle in den Blick und analysiert dazu 22 Praxisbeispiele. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse sollen Unternehmen Orientierung bei der Gestaltung ihrer digitalen Geschäftsmodelle geben. ‣ weiterlesen