Relevantes Wissen im Unternehmen halten

Wissen wird in Wikis geteilt

Während sich der Anlagenbauer zusammen mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern für eine Digitalisierung der Konstruktionspläne in einem ERP-System entschieden hat, gibt es noch weitere Möglichkeiten, Wissen transparent und zugänglich machen. Beispielsweise ein firmeninternes Wiki, in dem alle Mitarbeiter Tipps und Lösungen für die verschiedenen Unternehmensbereiche oder Handlungsanweisungen und Prozessbeschreibungen teilen können. Basis bilden dabei immer digitale Technologien, wie ein gut funktionierendes Intranet oder andere Wissensspeicher, die das Know-how zentral festhalten und abteilungsübergreifend verfügbar machen. Die passende Lösung für das digitale Wissensmanagement hängt dabei stark vom jeweiligen Unternehmen ab. Als erstes sollte die interne Wissenslandschaft analysiert werden – über die Sichtung der aktuell vorhandenen analogen und digitalen Datenbanken und Handbücher sowie über Mitarbeiterinterviews. So lassen sich die Ressourcen bestimmen, Wissensengpässe identifizieren und die Anforderungen an das neue Wissensmanagementsystem festhalten. Da diese Analyse besonders für Mittelständler sehr zeitintensiv ausfallen kann, lohnt es sich, bereits zu diesem Zeitpunkt Kontakt zu einem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum aufzunehmen. Gemeinsam lassen sich nach der Analyse die passenden Lösungen für das digitale Wissensmanagement im eigenen Unternehmen entwickeln und implementieren.

Erfolgsfaktor Mitarbeiter

Über den Erfolg des digitalen Wissensmanagements entscheiden auch maßgeblich die eigenen Mitarbeiter. Sie müssen bei der Wahl und der Einrichtung eines neuen Wissensmanagementsystems mit einbezogen werden. In Interviews, Workshops und Tests von Pilotanwendungen sollten das Feedback und die Ideen der Angestellten gesammelt und bei der Entwicklung eines nutzerfreundlichen Wissensmanagementsystems unbedingt berücksichtigt werden. Zusätzliche Mitarbeiterschulungen können die Akzeptanz weiter steigern – damit die digitalen Datenbanken und Handbücher mit Wissen gefüllt werden und das gesamte Unternehmen davon profitieren kann.

Unterstützung bei der Digitalisierung

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern ist eines von 25 Kompetenzzentren in ganz Deutschland, die sich im Rahmen der Initiative Mittelstand-Digital für die Digitalisierung kleiner und mittelständischer Unternehmen einsetzen. Als Anlaufstellen für Betriebe aus den unterschiedlichsten Branchen informieren sie die kleinen und mittleren Unternehmen über die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung. Damit helfen sie den mittelständischen Unternehmen, ihren Technologie- und Wissensvorsprung zu erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mit der Studie ‘Ingenieurinnen und Ingenieure für Industrie 4.0‘ hat die Impuls-Stiftung des VDMA erstmals ein Soll-Profil für angehende Ingenieure vorgestellt. Das Profil basiert auf den Anforderungen des Maschinenbaus.‣ weiterlesen

Die Industrie 4.0 und das industrielle Internet der Dinge können als die nächste industrielle Revolution bezeichnet werden. Eine digitale Strategie ist jedoch nicht für jedes Unternehmen sofort offensichtlich oder umsetzbar. Der Wechsel zu einem EaaS-Vertriebsmodell kann jedoch für Unternehmen aller Größen zur Wunderwaffe in der digitalen Zukunft sein. Doch was hat es mit EaaS auf sich? Der IoT-Spezialist Relayr klärt auf.‣ weiterlesen

Die IT ist weiterhin der Wachstumstreiber der Bitkom-Branche. Für das Jahr 2019 wird ein Umsatzwachstum von 2,5 Prozent erwartet. Auch im Bereich Telekommunikation erwartet der Branchenverband einen Aufwärtstrend.‣ weiterlesen

Am KIT haben die Arbeiten an der Karlsruher Forschungsfabrik begonnen, einem gemeinsamen Projekt der Karlsruher Instituts für Technologie und der Fraunhofer-Gesellschaft. Ab 2020 sollen dort neue Produktionstechnologien getestet werden.‣ weiterlesen

Laut einer PWC-Studie sind Unternehmensvorstände zufriedener als Mitarbeiter mit neuen Technologien in Unternehmen. Zudem sieht nur etwas mehr als die Hälfte der Beschäftigten ihre Wünsche an IT-Infrastruktur erfüllt.‣ weiterlesen

Künstliche Intelligenz (KI) und Automation werden die Art und Weise der Arbeit transformieren - dies gilt auch für Personalabteilungen. Um Unternehmen in diesem Prozess zu unterstützen, hat IBM die Talent & Transformation angekündigt. Das Angebot bietet sowohl Trainingseinheiten zum Thema KI als auch KI-gestützte Lösungen, um die Mitarbeiter auf die Zukunft vorzubereiten.‣ weiterlesen