Online-Ausweisfunktion schafft Abhilfe

Studierende wollen’s digital

Verwaltungsvorgänge an Hochschulen und Universitäten sollen digitalisiert werden – das wünscht sich die Mehrheit der Studierenden laut einer aktuellen Forsa-Umfrage im Auftrag von Francotyp-Postalia.

(Bild: ©apichon_tee/AdobeStock.com)

Im Laufe des Studiums sind Studierende mit einer Vielzahl an behördlichen Vorgängen konfrontiert. Unterschriften von Dozenten oder Professoren einholen, BAföG-Anträge stellen oder Unterlagen für ein Auslandssemester zusammenstellen sind nur einige davon. Diese Aufgaben online zu erledigen, kann Zeit und Nerven sparen. Eine Befragung unter Studierenden zum Thema ‘Akzeptanz digitaler Prozesse zur Vereinfachung von Verwaltungsvorgängen an Universitäten’, die FP im November durch die Forsa Politik- und Sozialforschung hat durchführen lassen, kommt zu folgenden Ergebnissen.

Wunsch nach Digitalisierung

Der Wunsch nach der Digitalisierung bestimmter Verwaltungsvorgänge an Hochschulen und Universitäten ist unter Studierenden weit verbreitet. 91 Prozent der Befragten halten es für wichtig oder sehr wichtig, online Unterlagen für die Immatrikulation oder ein Auslands- bzw. Praxissemester zusammenstellen zu können. Unterschriften bei Dozenten und Professoren für Leistungs- und Kursnachweise digital einzuholen oder Zeugnisse digital beglaubigen zu lassen, findet bei Dreiviertel der Studierenden (75 Prozent) Zuspruch.

Kommunikation mit öffentlichen Stellen verbessern

86 Prozent halten es außerdem für wichtig oder sehr wichtig, dass die Kommunikation mit öffentlichen Stellen, beispielsweise um BAföG oder Mietzuschüsse zu beantragen, online möglich ist. Vom positiven Effekt der Digitalisierung von Verwaltungsvorgängen an Hochschulen und Universitäten sind fast alle Befragten überzeugt: Die Mehrheit der Studierenden (94 Prozent) ist der Ansicht, dass sich hierdurch die organisatorischen Pflichten des Studiums schneller und einfacher erledigen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Von Februar bis April befragte der Digitalverband Bitkom Industrieunternehmen nach dem Stand der Digitalisierung. Im Vergleich zur Studie von vor zwei Jahren zeigt sich eine positive Entwicklung.‣ weiterlesen

Anzeige

Das Funknetz des 5G-Industry Campus Europe in Aachen läuft: Mit einer Fläche von knapp einem Quadratkilometer, 19 Antennen und einer Bandbreite von zehn Gigabit pro Sekunde geht somit das größte 5G-Forschungsnetz in Europa an den Start.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit ihrer Lernplattform 'MLS - Mobile Learning in Smart Factories' fördert die Nachwuchsstiftung Maschinenbau (NWS MB) das digitale Lernen im Rahmen der Aus- und Weiterbildung. Ausbildungsinstitutionen und -betriebe erhalten nun bis zu den Sommerferien einen kostenfreien Zugang zu der Online-Plattform. Bereits nach kurzer Zeit stieß dieses Angebot auf große Resonanz. Die Anzahl der täglichen Nutzer stieg innerhalb einer Woche um 600%.‣ weiterlesen

Mit ihrer Lernplattform 'MLS - Mobile Learning in Smart Factories' fördert die Nachwuchsstiftung Maschinenbau (NWS MB) das digitale Lernen im Rahmen der Aus- und Weiterbildung. Ausbildungsinstitutionen und -betriebe erhalten nun bis zu den Sommerferien einen kostenfreien Zugang zu der Online-Plattform. Bereits nach kurzer Zeit stieß dieses Angebot auf große Resonanz. Die Anzahl der täglichen Nutzer stieg innerhalb einer Woche um 600 Prozent.‣ weiterlesen

Das Corona-Virus könnte Deutschlands Wirtschaft Hunderte von Milliarden Euro kosten, Produktionsausfälle bescheren, Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit in die Höhe schießen lassen und den Staatshaushalt erheblich belasten. Das geht aus aktuellen Berechnungen des Ifo Instituts hervor.‣ weiterlesen

Jedes zweite Unternehmen in Deutschland sieht Investitionsbedarf beim Betreuen seiner Kunden. Die Erwartungen der Kunden stimmen nicht mehr genügend mit Produkten und Service überein. Zudem verändern sich die Erwartungen und das Kaufverhalten deutlich schneller als noch vor einigen Jahren. Das sind Ergebnisse der Studie 'Der individuelle Kunde' von Sopra Steria.‣ weiterlesen