Mehr Investitionen in Technologien und Nachhaltigkeit

Die Kombination macht’s

85 Prozent der Industrieunternehmen wollen ihre Investitionen in die digitale Transformation und Nachhaltigkeit erhöhen, so eine Studie von Aveva. Die Mehrheit der befragten Unternehmen geht davon aus, dass Nachhaltigkeitsanforderungen Innovationen vorantreiben werden.

(Bild: Aveva)

Der Industriesoftwareanbieter Aveva, hat in einer Umfrage ermittelt, dass 85 Prozent der darin befragten Unternehmen in den nächsten drei Jahren ihre Investitionen in die digitale Transformation erhöhen wollen. Ziel sei es, den Klimawandel zu bewältigen, die Automatisierung voranzutreiben und die Leistungsvorteile moderner Technologien zu nutzen, so die Studienautoren. Für die Studie wurden mehr als 850 Experten weltweit zur digitalen Transformation in Branchen wie der verarbeitenden Industrie, einschließlich der Großbetriebe im Agrar-, Lebensmittel- und Getränkebereich, der Infrastruktur, der Energieversorgung und der chemischen Verarbeitung befragt. Neun von zehn Industrieunternehmen sehen in der Kombination von Technologien, wie dem Industrial Internet of Things (IIoT), KI und Cloud, zusammen mit den Erkenntnissen ihrer Teams den Schlüssel zu einer besseren Leistung in einer Welt nach der Pandemie. In China und Deutschland haben mehr als die Hälfte (56 Prozent bzw. 55 Prozent) die digitale Transformation zu ihrer obersten Priorität für das kommende Jahr erklärt, wobei sich die Investitionen auf Lösungen für die Belegschaft, Cybersicherheit, Strategien für die Vernetzung von Arbeitskräften und der Cloud konzentrieren.

Dem Klimawandel durch digitale Transformation begegnen

Die Pandemie hat dazu geführt, dass die Notwendigkeit dringender Klimamaßnahmen stärker in den Vordergrund gerückt ist, und die Mehrheit der Industrieunternehmen (90 Prozent) nennt dies als einen der wichtigsten Aktionsbereiche. Neun von zehn Unternehmen (89 Prozent) haben sich verpflichtet, in ihrem gesamten Unternehmen keine Kohlenstoffemissionen zu verursachen und den Klimawandel innerhalb von fünf Jahren zu bekämpfen. In der Tat ist die Fokussierung auf Nachhaltigkeit zu einer Voraussetzung für den Erfolg in der Industrie geworden, so die führenden Unternehmen.

Anforderungen führen zu Innovationen

Die Anforderungen der Nachhaltigkeit werden folglich Innovationen in der gesamten Wertschöpfungskette vorantreiben, sagen 85 Prozent der befragten Unternehmen. Diese planen, die Sichtbarkeit und die Leistungsgarantie in Bezug auf Nachhaltigkeitskennzahlen zu erhöhen. Deutschland, Österreich und die Schweiz führen das weltweite Rennen um umweltbezogene Unternehmensinnovationen an: 47 Prozent der Unternehmen in diesen Ländern sehen darin einen wichtigen Schwerpunkt, im Gegensatz zu 41 Prozent weltweit.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Mit einer virtuellen Inbetriebnahme lassen sich nicht nur Effizienzsteigerungen und kürzere Projektzeiten erreichen. Durch die Vorverlagerung von Aufgaben aus der Ausführungs- in die Engineering-Phase kann sich auch die Arbeitssituation während der Installation und dem Hochfahren einer Anlage deutlich entspannen. Die Techniker haben mehr Zeit für den Anlagentest und Anpassungen, ohne den Übergabetermin zu gefährden.‣ weiterlesen

Anzeige

Vier von fünf IT-Führungskräften in Deutschland sehen die Komplexität in ihren Unternehmen laut einer PWC-Studie auf einem zu hohen Level. Dies führe wiederum zu Risiken für die Bereiche Cybersicherheit und Datenschutz, so die Befragten.‣ weiterlesen

Anzeige

Das DFKI erweitert seinen Standort in Bremen. Die zusätzlichen Räumlichkeiten für die Forschungsbereiche Robotics Innovation Center und Cyber-Physical Systems sollen Ende 2021 fertiggestellt sein.‣ weiterlesen

Laut einer neuen ISG Provider Lens-Studie bevorzugen europäische Unternehmen Anbieter, die IoT-Implementierungen länderübergreifend unterstützen können.‣ weiterlesen

Exklusiv für Abonnenten

Die vierte industrielle Revolution bringt ohne Frage viele Vorteile mit sich. Doch neben allen Potenzialen, die es für Unternehmen zu heben gilt, sollten sie auch die Risiken im Blick behalten. Denn oftmals fehlen Mitarbeiter für die Umsetzung oder es gibt Bedenken bezüglich der Sicherheit.‣ weiterlesen

Zwei von drei großen Unternehmen gehen davon aus, mit Hilfe digitaler Technologien nachhaltiger wirtschaften zu können. Aber nur jedes Dritte hat ein Budget für Nachhaltigkeit bereitgestellt, so eine Studie von Bitkom Research und Tata Consultancy Services.‣ weiterlesen