Digital Riser Report

China steigt auf, Deutschland rutscht ab

Der Digital Riser Report 2021, der vom European Center for Digital Competitiveness der ESCP Business School in Berlin erstellt wurde, analysiert und bewertet die Veränderungen, die Länder bei ihrer digitalen Wettbewerbsfähigkeit in den letzten drei Jahren durchlaufen haben. Dabei legte China innerhalb der G20 am meisten zu. Deutschland, Japan und Indien sind hingegen unter den G20-Nationen zwischen 2018 und 2020 am meisten bei ihrer digitalen Wettbewerbsfähigkeit zurückgefallen.


Der Digital Riser Report zeigt, dass die führenden Industrieländer der G20 bei ihrer digitalen Wettbewerbsfähigkeit verloren haben und sich neuen und dynamischen Konkurrenten gegenübersehen, allen voran China: Das Land war der führende digitale Aufsteiger innerhalb der G20 (+211 Ränge), gefolgt von Saudi-Arabien (+169 Ränge), während die USA (-72 Ränge), Deutschland (-176 Ränge) und Japan (-190 Ränge) zwischen 2018 und 2020 an Boden verloren haben. „Die führenden digitalen Aufsteiger in unserem Report verfolgen ambitionierte Ziele bei ihren Transformationsbemühungen und haben einen starken Fokus auf Entrepreneurship”, sagt Professor Philip Meissner vom European Center for Digital Competitiveness der ESCP Business School Berlin. So formulierte etwa Vietnam, als führender digitaler Aufsteiger in Ostasien und dem Pazifik, das Ziel, dass bis 2030 die digitale Wirtschaft 30 Prozent des BIP des Landes ausmacht.

Transformation der zwei Geschwindigkeiten

In Europa setzt sich die Transformation der zwei Geschwindigkeiten fort, so der Report. Während Frankreich in Bezug auf seine digitale Wettbewerbsfähigkeit erneut Fortschritte gemacht hat (+28 Ränge), ist Deutschland im gleichen Zeitraum stark zurückgefallen (-176 Ränge). „Unsere Ergebnisse zeigen aber auch, dass mit den richtigen Maßnahmen schnell ein Wandel erfolgen kann”, sagt Dr. Christian Poensgen vom European Center for Digital Competitiveness der ESCP Business School. Beispielsweise konnte Italien mit der Leuchtturm-Initiative ’Repubblica Digitale’ oder dem ’Italian Startup Act’ seine Position innerhalb der G7 vom letzten Platz im Vorjahr auf den zweiten Platz im Jahr 2021 verbessern. Der Digital Riser Report wurde in diesem Jahr zum zweiten Mal vom European Center for Digital Competitiveness der ESCP Business School in Berlin veröffentlicht. Der Report vergleicht die Entwicklung, die Länder rund um den Globus in den letzten drei Jahren bei ihrer digitalen Wettbewerbsfähigkeit durchlaufen haben. Er misst die beiden Kerndimensionen der digitalen Wettbewerbsfähigkeit, also Ecosystem und Mindset, anhand von jeweils fünf Items. Der Report basiert auf Daten aus dem Global Competitiveness Report des Weltwirtschaftsforums (WEF) sowie auf unterstützenden Daten der World Bank und der International Telecommunication Union.

Das könnte Sie auch interessieren

Exklusiv für Abonnenten

Per Edge Analytics und Integrationssoftware können Maschinendaten für Unternehmen und deren Entscheidungsträger leichter zugänglich gemacht werden. Kann die Technologie den Maschinenherstellern dabei helfen, die versprochene Transformation hin zu IIoT und Industrie 4.0 umzusetzen? Rubble Master, ein Hersteller von mobilen Steinbrecher- und Siebanlagen, hat diese Frage auf den Prüfstand gestellt. Um Maschinendaten besser zu nutzen, wandte sich das oberösterreichische Unternehmen an den Edge-Analytics-Spezialisten Crosser.‣ weiterlesen

Anzeige

In dem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderten Forschungsprojekt InterOpera wollen Forscherinnen und Forscher zusammen mit der Industrie einheitliche Methoden zur Umsetzung der Verwaltungsschale in der Praxis erarbeiten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Security-Spezialist Trend Micro bestätigt mit einer Untersuchung, dass das Risiko für Cyberangriffe im letzten Jahr gestiegen ist. Auch für die nächsten 12 Monate gehen 83 Prozent der in Deutschland befragten Unternehmen davon aus, von Datendiebstahl betroffen zu sein. Ein Großteil der Befragten beurteilt Angriffe dabei als 'etwas' bis 'sehr' wahrscheinlich.‣ weiterlesen

Anzeige

Die große Mehrheit der deutschen Unternehmen sieht Industrie 4.0 als Chance. Die Hemmnisse, die dem Einsatz jedoch im Wege stehen, verändern sich in den vergangenen Jahren kaum, so eine Bitkom-Befragung.‣ weiterlesen

Exklusiv für Abonnenten

Die digitale Transformation betrifft nicht nur die technologische Ebene im Unternehmen. Auch die Kommunikation in der Arbeitswelt steht vor einem Wandel - und das nicht nur im Büro, sondern auch auf dem Shopfloor. Die Kommunikation sollte dabei nicht nur Top-Down, sondern auch Bottom-Up ermöglicht werden. Dabei helfen technische Tools, aber auch Veränderungen in der Unternehmenskultur.‣ weiterlesen

Künstliche Intelligenz ist eine der wichtigsten Zukunftstechnologien, kommt in Deutschland bisher aber eher sparsam zum Einsatz. Vor allem Unternehmen arbeiten daran, dass sich das ändert, zeigt eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW).‣ weiterlesen