Einfachere Prozesse dank der Blockchain

PDF – Das neue Fax?

Systembrüche bieten immer Fehlerpotenzial. Wenn Daten manuell von einem System in ein anderes übertragen werden müssen, können Dinge verloren gehen. Die Distributed-Ledger-Technologie ist eine Möglichkeit, diesem Problem zu begegnen.

(Bild: Flowciety GmbH)

In vielen öffentlichen Einrichtungen wird bis heute mit Fax gearbeitet, was nicht mehr zeitgemäß erscheint – aber was ist beispielsweise mit anderen Unternehmen? Im Einkauf beispielsweise werden bis heute händisch PDF-Dateien verglichen, korrigiert und in das unternehmenseigene System nachgearbeitet.

Zu viele Parteien

Die Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnerunternehmen und -behörden birgt viele Erschwernisse. Dokumente müssen sicher übertragen werden, Korrekturen für alle Beteiligten nachvollziehbar sein und die Daten müssen in das bestehende System implementiert werden. Das heißt explizit: PDF-Dateien exportieren, PDF-Dateien versenden und die empfangenen Daten und Korrekturen in das bestehende System einarbeiten. Mit lediglich zwei Beteiligten ist die Abfolge zunächst simpel, im Einkauf können allerdings mehr als dreimal so viele Parteien an einem Ablauf beteiligt sein. Vom Zulieferer zur Beschaffung, Produktion, Verteilung bis hin zum Händler – zwischen ihnen werden PDF-Dateien ausgetauscht und der vorher simple Prozess wird so komplex, dass eine Vollzeitkraft damit beschäftigt ist, PDF-Dateien zu exportieren, zu versenden und die Daten im eigenen System einzubinden oder zu korrigieren.

Brüche zwischen den Systemen

Der Grund für diese moderne Fließbandarbeit ist das Arbeiten in voneinander unabhängigen IT-Systemen. Was durchaus Sinn ergibt, denn jedes Unternehmen muss sicherstellen, dass die eigene IT sicher ist und die darin befindlichen Daten DSGVO-konform verarbeitet werden. Die Brüche zwischen den Systemen verhindern aber die nahtlose Zusammenarbeit und verlangsamen den Workflow. Beispiele für langsame Workflows und unüberbrückbare mediale Brüche sind etwa Bürgerämter, der TÜV oder die Polizei. Dort verhindern mediale Brüche das schnelle Verarbeiten von Informationen und beeinträchtigen damit sogar wichtige Vorgänge, wie etwa die Strafverfolgung. Doch nicht nur in öffentlichen Einrichtungen läuft es schleppend – auch Abläufe in Unternehmen könnten oftmals effizienter gestaltet werden. Also warum haben sich nochmal Mails und PDF-Dateien durchgesetzt? Der Grund: es ist einfach. Allerdings hat diese Einfachheit heutzutage einen großen Nachteil, den man schlussendlich mit Komplexität und Mehraufwand bezahlt.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Technologie zur Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft verändert sich ständig. Zum Jahreswechsel hat der IT-Konzern Dell eine Prognose der wichtigen Trends veröffentlicht.‣ weiterlesen

Anzeige

Im Rahmen einer strategischen Partnerschaft wollen die Industrial Digital Twin Association und Open Industry 4.0 Alliance zusammenarbeiten. Erste Kooperationsprojekte werden Ende Januar vorgestellt.‣ weiterlesen

Anzeige

Im Rahmen der Autonomous Challenge @CES hat das Team der Technischen Universität München den 2. Platz belegt. Bei Geschwindigkeiten von bis zu 270km/h belegte am Ende das Team aus Mailand der ersten Platz.‣ weiterlesen

Anzeige

Digitalisierungsprojekte werden von den deutschen Unternehmen zu großen Teilen strategisch angegangen, so eine Umfrage des Branchenverbands Bitkom. Ein Grund dafür: die Wirtschaft hat ein positives Bild der Digitalisierung.‣ weiterlesen

Bewegungen und Standorte von Werkzeugen lassen sich im Industrial Internet of Things mit überschaubarem Aufwand weltweit im Blick halten. Netzwerk-Abdeckung der gewählten Funktechnologie vorausgesetzt. Hier könnte das bewährte und verbreitete GSM-Netz punkten, das Positionen per Laterationsverfahren errechnet.‣ weiterlesen

Exklusiv für Abonnenten

"I didn't see AI", sagte Google-Mitgründer Sergey Brin noch im Jahr 2017. Selbst einer der einflussreichsten Silicon-Valley-Unternehmer hat die Revolution durch künstliche Intelligenz nicht kommen sehen. Da überrascht es nicht, dass nur wenige Führungsteams von Unternehmen ihre Aufgaben auf den produktiven Einsatz dieser Technologie ausgerichtet haben.‣ weiterlesen