Einfachere Prozesse dank der Blockchain

PDF – Das neue Fax?

Systembrüche bieten immer Fehlerpotenzial. Wenn Daten manuell von einem System in ein anderes übertragen werden müssen, können Dinge verloren gehen. Die Distributed-Ledger-Technologie ist eine Möglichkeit, diesem Problem zu begegnen.

(Bild: Flowciety GmbH)

In vielen öffentlichen Einrichtungen wird bis heute mit Fax gearbeitet, was nicht mehr zeitgemäß erscheint – aber was ist beispielsweise mit anderen Unternehmen? Im Einkauf beispielsweise werden bis heute händisch PDF-Dateien verglichen, korrigiert und in das unternehmenseigene System nachgearbeitet.

Zu viele Parteien

Die Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnerunternehmen und -behörden birgt viele Erschwernisse. Dokumente müssen sicher übertragen werden, Korrekturen für alle Beteiligten nachvollziehbar sein und die Daten müssen in das bestehende System implementiert werden. Das heißt explizit: PDF-Dateien exportieren, PDF-Dateien versenden und die empfangenen Daten und Korrekturen in das bestehende System einarbeiten. Mit lediglich zwei Beteiligten ist die Abfolge zunächst simpel, im Einkauf können allerdings mehr als dreimal so viele Parteien an einem Ablauf beteiligt sein. Vom Zulieferer zur Beschaffung, Produktion, Verteilung bis hin zum Händler – zwischen ihnen werden PDF-Dateien ausgetauscht und der vorher simple Prozess wird so komplex, dass eine Vollzeitkraft damit beschäftigt ist, PDF-Dateien zu exportieren, zu versenden und die Daten im eigenen System einzubinden oder zu korrigieren.

Brüche zwischen den Systemen

Der Grund für diese moderne Fließbandarbeit ist das Arbeiten in voneinander unabhängigen IT-Systemen. Was durchaus Sinn ergibt, denn jedes Unternehmen muss sicherstellen, dass die eigene IT sicher ist und die darin befindlichen Daten DSGVO-konform verarbeitet werden. Die Brüche zwischen den Systemen verhindern aber die nahtlose Zusammenarbeit und verlangsamen den Workflow. Beispiele für langsame Workflows und unüberbrückbare mediale Brüche sind etwa Bürgerämter, der TÜV oder die Polizei. Dort verhindern mediale Brüche das schnelle Verarbeiten von Informationen und beeinträchtigen damit sogar wichtige Vorgänge, wie etwa die Strafverfolgung. Doch nicht nur in öffentlichen Einrichtungen läuft es schleppend – auch Abläufe in Unternehmen könnten oftmals effizienter gestaltet werden. Also warum haben sich nochmal Mails und PDF-Dateien durchgesetzt? Der Grund: es ist einfach. Allerdings hat diese Einfachheit heutzutage einen großen Nachteil, den man schlussendlich mit Komplexität und Mehraufwand bezahlt.

Das könnte Sie auch interessieren

Fachkräftemangel, Gesundheitsförderung oder Diversity: Die 10. Ausgabe der 'So arbeitet Deutschland'-Studienreihe untersucht das auf die MINT-Branche spezialisierte Personalberatungsunternehmen SThree, wie deutsche Arbeitnehmer in der Arbeitswelt von heute und morgen gerne arbeiten würden - und wie aktuell die Realität aussieht.‣ weiterlesen

Anzeige

In einem offenen Brief haben sich IT-Forscher verschiedener Institutionen und Unternehmen an die Politik gewandt und fordern, Lösegeldzahlungen nach Ransomware-Angriffen zu unterbinden.‣ weiterlesen

Anzeige

Exklusiv für Abonnenten

Schulungen zu organisieren ist oft mit großem Aufwand verbunden. Maschinenbauunternehmen stehen zusätzlich vor der logistischen Herausforderung, das Schulungsmaterial - darunter große Maschinen oder Maschinenteile - zur Verfügung zu stellen. Diese Hürden fallen weg, wenn Unternehmen ihre Trainings ins Metaverse verlagern. Wie das gelingen kann zeigt das Beispiel der Hess Group.‣ weiterlesen

Forrester Consulting hat im Auftrag von Instaclustr die Untersuchung "The Advantages of Using Free And Open Source Software vs. Open Core Software" durchgeführt. Ein Ergebnis der Studie: 84 Prozent der Befragten erwägen, eine Managed-Services-Plattform mit Open-Source-Technologien zu nutzen.‣ weiterlesen

Wie stehen Fach- und Führungskräfte zum zunehmenden Einsatz von Robotern? Dieser Frage ist der Robotik-Spezialist Fruitcore Robotics nachgegangen. Demnach gibt es Seitens der Befragten zwar sorgen, die Hoffnungen, die mit dieser Entwicklung verbunden sind, überwiegen jedoch.‣ weiterlesen

Daten lesen, speichern und weiterleiten - darum geht es beim Thema Edge Analytics. Kai Schwab, Regional Sales Director DACH bei Crosser, erklärt im Gespräch mit dem INDUSTRIE 4.0 & MAGAZIN, welche Use Cases dafür prädestiniert sind und warum eine zentrale Datenverarbeitung immer wichtiger wird.‣ weiterlesen