Fachartikel

Mit einem neuartigen Konzept wollen Forscher des Fraunhofer-Instituts für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK die Vision von Industrie 4.0 realisieren. Ein digitaler Zwilling bildet den gesamten Produktionsprozess ab und ermöglicht jederzeit den direkten Eingriff in die Fertigung. Reale und virtuelle Produktion verschmelzen zu einem intelligenten Gesamtsystem. ‣ weiterlesen

Wohin geht die Reise der klassischen Steuerung in Zeiten von Industrie 4.0? Trends zeigen zwei Richtungen auf: einerseits in Richtung Cloud und andererseits in die entgegengesetzte Richtung – näher heran an die Feldgeräte. Warum der Automatisierungsanbieter Turck schon seit Längerem auf dezentrale Steuerungstechnik und verteilte Intelligenz setzt, erklärt Geschäftsführer Christian Wolf im Gespräch mit dem SPS-MAGAZIN. ‣ weiterlesen

Zeitweise sah es so aus, als wäre in Zukunft jedes ‚Thing‘ im Internet of Things (IoT) mit einer Internet-basierten Private Public Hybrid Cloud verbunden. Die Kommunikationsverbindung zwischen Thing und Cloud kann relativ einfach und kostengünstig direkt (z.B. per LAN, Wi-Fi bzw. 2G/3G/4G) oder indirekt über ein zwischengeschaltetes IoT-Gateway erfolgen. Die gesamte Datenspeicherung, Datenverarbeitung und Informationsgewinnung sollte – zumindest aus Sicht der Anbieter entsprechender Plattformen – in der Cloud erfolgen.

‣ weiterlesen

Die Leiter der drei Kompetenzzentren für IT-Sicherheitsforschung Cispa in Saarbrücken, Crisp in Darmstadt und Kastel am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) übergaben im Rahmen derder ersten Nationalen Konferenz zur IT-Sicherheitsforschung in Berlin der Bundesministerin Johanna Wanka ein Positionspapier zur aktuellen Lage der Cybersicherheit. Darin beschreiben die Wissenschaftler die wichtigsten Herausforderungen und machen konkrete Vorschläge, wie sich diese bewältigen lassen. ‣ weiterlesen

Laut der Studie ‚The When & Why of Stem Gender Gap‘, die KRC Research im Auftrag von Microsoft in zwölf europäischen Ländern durchgeführt hat, ist im Alter von elf bis 16 Jahren das Interesse von Mädchen in Deutschland für MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) am stärksten. Danach sinkt das Engagement in diesen Schwerpunkten rapide und kehrt oft nicht zurück. Die Studie hat vier zentrale Faktoren als Ursachen herausgearbeitet: Mangel an weiblichen Vorbildern, fehlende Praxiserfahrungen, Ungleichbehandlung und fehlende Kenntnisse über mögliche Anwendungsgebiete im echten Leben.
‣ weiterlesen

Mit einer neuen App von Fraunhofer-Forschern kann man direkt in Objekte hineinschauen und sich spezielle Inhaltstoffe anzeigen lassen. Anwendungsmöglichkeiten gibt es zahlreiche: So kann man beispielsweise einen Apfel auf seine Pestizid-Rückstände untersuchen. Entsprechend dem Wikipedia-Prinzip sollen die Anwendungen sukzessive erweitert werden. ‣ weiterlesen

Die angestrebten Entwicklungen rund um den Themenkomplex Industrie 4.0 umfassen aus makroskopischer Sicht eine immer bessere Verknüpfung zwischen Produkten und Dienstleistungen im Hinblick auf die horizontale Vernetzung von Produktionsprozessen über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg. Hinsichtlich der vertikalen Vernetzung gibt es Bestrebungen für alle Unternehmensebenen, angefangen von der Aktor- und Sensorebene bis hin zur Unternehmensplanungsebene eine durchgehende und schnittstellenübergreifende Kommunikation zu schaffen. ‣ weiterlesen

F?r jedes Unternehmen kann durch die Anwendung von Big Data-Technologien ein Nutzen erzielt werden. Hierzu gilt es die Daten beispielsweise aus der Produktion, die meist schon vorliegen, zu erfassen, zu analysieren und Modelle zu erzeugen, die zur Analyse der betrachteten technischen Produktionsprozesse und deren Verbesserung genutzt werden k?nnen. Im folgenden Artikel werden die Analyse und die Modellierung beschrieben. ‣ weiterlesen

In der jüngsten Vergangenheit gab es Cyberangriffe mit einer noch nicht dagewesenen Professionalität. Zudem ist nun hinlänglich bekannt, dass sich auch Staaten am Cyberkrieg beteiligen. Da stößt der Schutz durch Firewalls und Antivirussysteme an Grenzen. Oft ist es Unternehmen nicht bewusst, wie verwundbar sie für geübte Angreifer sind. In Zeiten von vernetzten Produktionsanlagen steigt die Gefahr durch Cyberangriffe noch einmal zusätzlich. Dabei positionieren sich Angreifer auch als sogenannte Advanced Persistent Threats. Viele solcher APTs wählen ihre Ziele sorgfältig aus und wollen keine einzelne Komponente, sondern ganze Unternehmensnetzwerke infiltrieren. Mit den passenden Maßnahmen können sich Unternehmen jedoch ganz gut wehren. ‣ weiterlesen

Unter dem Begriff Time Sensitive Networking, kurz TSN, zusammengefasst laufen derzeit vielversprechende Standardisierungsaktivitäten, die Standard-Ethernet um native Echtzeitfähigkeit erweitern sollen. Diese Mechanismen können mittelfristig zu heterogenen, echtzeitfähigen Ethernet-Netzen im Bereich Consumer und Automotive führen, sie bieten aber auch großes Potential für die industrielle Automatisierung. Auf der diesjährigen SPS IPC Drives lässt sich ein Eindruck vom potentiellen Nachfolger des proprietären Feldbusses gewinnen. ‣ weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Auf Unternehmensebene finden sich, je nach Einsatzbereich, zahlreiche unterschiedliche Systeme. In diesem Wust gehen zwangsläufig auch Daten unter bzw. deren Kontext geht verloren. Eine Product-Innovation-Plattform kann dabei helfen, das Potenzial der anfallenden Daten zu nutzen und sie in den richtigen Kontext zu setzten.‣ weiterlesen

Eine Studie im Auftrag von Fujitsu zeigt, dass eine große Mehrzahl der weltweit aktiven Firmen eine übergreifend abgestimmte und gemeinschaftlich entwickelte Antwort auf die Herausforderungen des digitalen Wandels fordert – unter Führung von Regierung und internationalen Gremien. Die Studie macht zudem künftige Schlüsseltrends aus.‣ weiterlesen

Ist die Cloud im Mittelstand angekommen? Dieser Frage hat sich das Software-Unternehmen Forcont Technology GmbH gemeinsam mit der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin im Rahmen der Studie 'Deutscher Mittelstand auf Wolke 7?' gewidmet. Demnach wächst die Zahl derer, die Cloudcomputing einsetzen - beziehungsweise zukünftig einsetzen wollen - stetig.‣ weiterlesen

Stürme wie Kyrill oder Burglind können große Schäden verursachen. Dabei ist das 33.000 Kilometer lange Streckennetz der Deutschen Bahn besonders gefährdet, vor allem umgestürzte Bäume bergen ein hohes Risiko. Um die Kontrollmöglichkeiten an den Strecken zu vereinfachen soll eine Technologie zur 3D-Rekonstruktion und -analyse des Streckennetzes entwickelt werden. Für das Forschungsprojekt 'Zustandsüberwachung des Gleisumfeldes' (ZuG) stellt das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur 2,5Mio.€ zur Verfügung.‣ weiterlesen

Die Studie ‘Security Bilanz Deutschland‘ der Marktforschungsgesellschaft Techconsult untersucht seit dem Jahr 2014, wie es um die IT- und Informationssicherheit in mittelständischen Unternehmens sowie in öffentlichen Verwaltungen bestellt ist. Neben einem Anstieg der Cyberbedrohungen rückt dabei auch die Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in den Fokus.‣ weiterlesen

Smartphone-Kunden erwarten heute uneingeschränkten Zugang zu Social-Media-Kanälen, Videos, Livestreams oder Apps. Gleiches gilt für das Internet of Things. Derartige Anforderungen eröffnen Mobilfunkanbietern große Chancen, stellen sie aber auch vor ernsthafte Herausforderungen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige