Unternehmen erkennen die Vorteile

5G für industrielle Kommunikation

Der IoT-Spezialist HMS Networks hat in einem aktuellen Whitepaper Experten aus der Industrie zum Einsatz des neuen Mobilfunkstandards 5G befragt. Daraus ist eine Studie entstanden, aus der hervorgeht, das bereits mehr als die Hälfte der Studienteilnehmer kabellose Lösungen in der Produktion einsetzt – etwa die Hälfte der Befragten steht dem Einsatz von 5G positiv gegenüber.

(Bild: ©영주 조(Fotolia.com)

Die HMS-Studie zeigt, dass die Hälfte der Fachleute 5G in der Produktion eindeutig positiv gegenüber stehen und es als Weg zur universalen Konnektivität sehen. Für die Studie wurden insgesamt 50 internationale Fachleute aus der Industrie befragt. Konkret ging es darum herauszufinden, welche Rolle die kabellose Kommunikation im eigenen Unternehmen spielt und wie sich die Unternehmen auf 5G vorbereiten. Die Ergebnise der Befragung präsentiert HMS nun im aktuellen Whitepaper ‘5G: Is the Industry ready?’ und bietet Einblicke in die aktuelle Situation der Industrie und auf ihre Bereitschaft für 5G. Aus dem Whitepaper geht hervor, dass die Industrie die 5G-Technologie, als neuen Trend und künftigen Standard in der Produktion und industriellen Automation sieht. Außerdem wird ein Blick auf die kabellosen Applikationen geworfen, die heutzutage in Verwendung sind sowie und auf die künftige Ausrichtung der Technologie.

Kabellose Lösungen sind bereits im Einsatz

Mehr als die Hälfte (54 Prozent) hat im Rahmen der Befragung bestätigt, dass das eigene Unternehmen bereits kabellose Lösungen für Fernüberwachung und für Fernsteuerung der Anlagen verwenden. Ein Drittel der Befragten – insgesamt 34 Prozent – gaben an, dass ihr Unternehmen kabellose Kommunikation für im Industrial Internet of Things einsetzt. 48 Prozent zeigten sich gegenüber dem Einsatz von 5G in der Produktion eindeutig positiv eingestellt – sie erwarten sich, dass die Technologie die Kabel, das unverlässliche WLAN und die vielen industriellen Standards ersetzt.

Verlässlichkeit bei Störungen ist das Hauiptkrterium

Für die Mehrheit (58 Prozent) war die Verlässlichkeit und Stabilität gegenüber Störungen das Hauptkriterium für den Einsatz der kabellosen Systeme. Diese Anforderung wurde gleichmäßig von den Vertretern von OT und IT erwähnt. Die niedrige Latenz wurde von mehr als einem Viertel (26 Proztent) der Befragten als wichtig bezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Der VDMA hat die Produktionsprognose für das laufende Jahr angehoben. War der Verband bisher von einem Zuwachs von 4 Prozent ausgegangen, so rechnet man nun mit einem Produktionsplus von 7 Prozent.‣ weiterlesen

Anzeige

Low-Code/No-Code-Entwicklungen bieten Potenzial für Industrieunternehmen. Dadurch wird Software-Programmierung auch Mitarbeitern zugänglich, die nicht über tiefes Fachwissen verfügen. Mendix hat in einer Studie untersucht, wie es um den Low-Code/No-Code-Ansatz in Deutschland bestellt ist.‣ weiterlesen

Anzeige

Exklusiv für Abonnenten

Die Corona-Pandemie führte in 63 Prozent der Industrieunternehmen zu einem Innovationsschub. Das ergab die repräsentative Befragung 'Industrie 4.0 – so digital sind Deutschlands Fabriken‘ des Bitkom. Zudem gaben in der jährlich erhobenen Untersuchung erstmals 100 Prozent der Teilnehmer an, sich mit Industrie 4.0 zu beschäftigen.‣ weiterlesen

Anzeige

Es sei an der Zeit, dass die EU ihre digitale Souveränität stärkt, schrieben Bundeskanzlerin Angela Merkel und Amtskolleginnen kürzlich in einem offenen Brief. Doch wie lässt sich das komplexe Ziel in konkrete Handlung übersetzen? Der Impuls 'Digitale Souveränität' von Acatech soll den Rahmen schaffen: Ein neues Schichtenmodell unterscheidet dabei acht Ebenen digitaler Souveränität, anhand derer sich punktgenaue Handlungsoptionen ergeben.‣ weiterlesen

Crate.io, Entwickler und Anbieter der für den Einsatz in IIoT-Umgebungen optimierten CrateDB, gibt bekannt, dass CrateDB ab sofort eine vollständig quelloffene Datenbanklösung ist.‣ weiterlesen

Mercedes-Benz und Siemens wollen mit Unterstützung des Landes Berlin bei der nachhaltigen Digitalisierung und Automatisierung der Automobilindustrie zusammenarbeiten.‣ weiterlesen