Datenschutzgrundverordnung
im Fokus der Mittelständler

Die Studie ‘Security Bilanz Deutschland‘ der Marktforschungsgesellschaft Techconsult untersucht seit dem Jahr 2014, wie es um die IT- und Informationssicherheit in mittelständischen Unternehmens sowie in öffentlichen Verwaltungen bestellt ist. Neben einem Anstieg der Cyberbedrohungen rückt dabei auch die Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in den Fokus.

 (Bild: techconsult GmbH)

(Bild: Techconsult GmbH)

Bereits die Frage nach der Verantwortlichkeit stellt für viele mittelständische Unternehmen eine Herausforderung dar: Mehr als die Hälfte der Befragten hat demnach noch nicht ermittelt, wer zu informieren ist, wenn es zu einem Datenverlust kommt. Lediglich 13 Prozent haben konkrete Maßnahmen zur Umsetzung der DSGVO ergriffen. Dabei enthält bereits das Bundesdateschutzgesetz bestimmte Rechte und Pflichten, laut Security Bilanz wurden diese jedoch nur von einem Drittel der befragten Unternehmen gut umgesetzt.

Mitarbeiter für IT-Sicherheit sensibilisieren

Technische Maßnahmen zur Umsetzung der DSGVO sollten laut Techconsult erst angegangen werden, wenn die Prozesse innerhalb des Unternehmens analysiert worden sind. Zudem sollte auch die Sensibilisierung der Mitarbeiter ernst genommen werden.

Grundsätze der Datenverarbeitung

Die strengen Regeln der DSGVO verändern zudem die IT-Sicherheit in Unternehmen. Sie formuliert Grundsätze für die Datenverarbeitung, wie sie auch im Konzept der Informationssicherheit als Schutzziele definiert sind, zum Beispiel Integrität und Vertraulichkeit. Mit den steigenden Anforderungen der Verordnung in Bezug auf die Dokumentation der Grundlage der Datenverarbeitung (Rechtmäßigkeit, Einwilligung des Betroffenen) werden auch weitere Konzepte der Informationssicherheit wie die Verbindlichkeit und Zurechenbarkeit eingeführt. Die Grundsätze ‚Privacy by Design‘ und ‚Privacy by Default‘ sind analog dem Anonymitätsgebot des Informationssicherheitskonzeptes zu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren

In unserem zunehmend volatilen Umfeld ist es nötiger denn je, Mitarbeitern gezielt Orientierung und Motivation zu verschaffen, damit sie sich gemeinsam mit der neuen Arbeitswelt weiterentwickeln und die Veränderungen aktiv mitgestalten können. Essenziell dafür ist ein klares Bild davon, welche Bedeutung die eigene Arbeit hat. Was bringt sie mir? Was bringt sie anderen? Denn Menschen, egal ob Führungskräfte oder Mitarbeiter, werden eher dann die sprichwörtliche Extra-Meile gehen und sich neue Kompetenzen aneignen, wenn sie um den Sinn und damit die Bedeutsamkeit ihrer eigenen Arbeit wissen.‣ weiterlesen

Laut einer Studie der International Data Corporation (IDC) setzt rund ein Drittel der mehr als 200 befragten Führungskräfte deutscher Industrieunternehmen bereits auf ein digitales Geschäftsmodell - jedoch halten 70 Prozent ein solches für entscheidend für ihren zukünftigen Erfolg. Die Erhebung wurde von Dassault Systèmes in Auftrag gegeben.‣ weiterlesen

In drei von vier Unternehmen entscheidet die Geschäftsführung über den Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI). Dabei sind Qualitätssicherung und Produktion branchenübergreifend die häufigsten Einsatzbereiche für die Technologie.‣ weiterlesen

Die Digitalisierung ist einer der größten Umbrüche für Wirtschaft und Gesellschaft. Eine repräsentative Umfrage des Marktforschers Civey im Auftrag von Cisco zeigt, wie weit die Digitalisierung den Alltag der Menschen heute schon durchdringt. Sie beleuchtet Hoffnungen, aber auch Sorgen - und sie zeigt klar auf, wo in Deutschland der größte Aufholbedarf besteht.‣ weiterlesen

Fernwartungssoftware birgt Gefahrenpotenzial für industrielle Netzwerke. Laut einer Untersuchung von Kaspersky Lab sind beispielsweise RATs (Remote Access Trojans) weltweit auf 31,6 Prozent der Rechner industrieller Kontrollsysteme installiert. Ist diese im eigenen Netzwerk aktiv, wird der von den Sicherheitsteams oft erst bemerkt, wenn Cyberkriminelle diese missbrauchen.‣ weiterlesen

Der Markt für Industrieroboter boomt weiterhin. Wie der Welt-Roboterverband IFR mitteilt, hat sich der Absatz in nur fünf Jahren verdoppelt. Größter Markt ist nach wie vor China, Deutschland belegt dabei den fünften Platz.‣ weiterlesen