Es fehlt an der Geschwindigkeit

28 Milliarden vernetzte Geräte

Der weltweite mobile Datenverkehr wird sich von 2017 bis 2022 verfünffachen, was einer jährlichen Wachstumsrate von 46 Prozent entspricht. Weltweit wird es mehr als 28 Milliarden vernetzte Geräte geben. Dabei wird mehr als die Hälfte aller Geräte ausschließlich mit anderen Geräten kommunizieren. Video, Gaming und Multimedia machen dann einen Anteil von mehr als 85 Prozent des weltweiten IP-Verkehrs aus. Der Anteil von Virtual- und Augmented-Reality-Anwendungen wird dabei laut Cisco in die Höhe schnellen, da immer mehr Verbraucher und Unternehmen diese Technologien nutzen werden. Bis 2022 soll der Traffic 4,02 Exabyte pro Monat erreichen, verglichen mit 0,33 Exabyte pro Monat im Jahr 2017.

mst/Cisco Systems GmbH

Das könnte Sie auch interessieren

Die kostenfreie Nachrichtenapp für die Industrie.

Mit der App Industrial News Arena erfahren Sie wichtige Nachrichten aus Ihrer Branche sofort.

‣ weiterlesen

Anzeige

Industrieunternehmen schätzen den neuen Mobilfunkstandard 5G bzw. dessen Einführung mehrheitlich als Schlüsselfaktor für die eigene digitale Transformation ein. Dies geht aus einer Studie hervor, für die das Capgemini Research Institute 950 Führungskräfte aus Industrie und Telekommunikation befragt hat.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Telekom hat aktuelle Zahlen zur Cybersicherheit vorgelegt: Demnach verzeichnete der Konzern Anfang April 46 Millionen tägliche Angriffe auf seine Honeypots.‣ weiterlesen

Anzeige

Technologische Entwicklung fördert Wohlstand und auch Wohlergehen jenseits des Materiellen, bringt aber auch neue Risiken. Die prognostizieren die Autoren der Studie 'Tech for Good: Smoothing disruption, improving wellbeing' für die das McKinsey Global Institute 600 Technologieanwendungen untersucht hat.‣ weiterlesen

Anzeige

In Köln entwickelt Ford neue Fahrzeugdesigns, die in Kleinauflage gefertigt werden, bevor sie in Serie gehen. Mittels 3D-Druck werden die notwendigen Montagevorrichtungen vor Ort entwickelt und hergestellt.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Erfolgsmessung digitaler Strategien zeigt in den Firmen derzeit die größten Ausschläge, wenn es um zufriedenere Kunden (84 Prozent) geht. Am schwächsten bewerten die Manager den Erfolg bei vernetzten Partnerschaften (52 Prozent). Das sind Ergebnisse der DACH-Studie 'Digitale Agenda 2019' von DXC Technology. Dafür wurden im Auftrag von DXC insgesamt 600 Manager in Deutschland, Österreich und der Schweiz in vierter Auflage von einem Marktforschungsinstitut befragt.‣ weiterlesen