Digitaler Wandel

Kommunikationsfähigkeiten sind gefragt

©János Gehring/Fotolia.de

Chefetagen sehen sich für die digitale Transformation gut aufgestellt. Laut einer Studie des Personaldienstleisters Robert Half befürchten 70% der Befragten jedoch Probleme wenn es darum geht, die Mitarbeiter auf Neuerungen vorzubereiten.

Die Mehrheit der Führungskräfte (80%) ist zuversichtlich, dass der digitale Wandel mit dem aktuellen Führungsteam erfolgreich umgesetzt werden kann. Das geht aus einer Studie des Personaldienstleisters Robert Half hervor, für die das Marktforschungsinstitut Rigour Research Personalverantwortliche in 13 Ländern befragt hat. Demnach glauben jedoch auch 70% der Befragten, dass es schwierig wird, die eigenen Mitarbeiter in den neuen Technologien zu schulen.

Um den Transformationsprozess umzusetzen suchen die befragten Führungskräfte vor allem nach Managern, die neben technologischem Verständnis (58%) auch sehr gute Kommunikationsfähigkeiten (51%) sowie technisches Knowhow (45%) besitzen.

Auch auf externe Experten hören

Des Weiteren sind 38% der befragten Führungskräfte der Meinung, dass Manager die Fähigkeit besitzen sollten, externe Experten in ihre Entscheidungsfindung einzubeziehen, wenn es um die Gestaltung der digitalen Transformation geht. Erfahrene Interim-Manager für Digitalisierungsprojekte können notwendiges Wissen weitergeben, die Produktivität des existierenden Teams steigern und bei der Zielerreichung unterstützen. „Über allem steht jedoch Communication first – denn nur wer es schafft, technisches Knowhow zu verbreiten, die Mitarbeiter zu überzeugen und den digitalen Kulturwandel in allen Bereichen des Unternehmens aktiv zu kommunizieren, kann sich selbst als digitalen Anführer bezeichnen“, sagt Christian Umbs, Managing Director bei Robert Half.

Veränderungsbereitschaft der Mitarbeiter fördern

Um die Bereitschaft der Mitarbeiter, sich auf neue Technologien einzulassen, zu steigern, sehen die Befragten unterschiedliche Möglichkeiten. Zwei Drittel der Unternehmen haben bereits ihr Weiterbildungsbudget erhöht und bieten ihren Mitarbeitern individuelle Trainings und Seminare. Zudem gaben die Unternehmen an, Weiterbildungskosten zu erstatten oder digitale Projektteams zu bilden.

Das könnte Sie auch interessieren

9 von 10 Unternehmen, die Waren transportieren, arbeiten nicht mit Startups im Logistik-Bereich zusammen Nur eine kleine Minderheit arbeitet gemeinsam an neuen Produkten‣ weiterlesen

Neue Technologien finden im Rechnungswesen nur zögerlich Anklang. Big-Data-Analysetools, Self-Service Reporting und In-Memory-Datenbanken werden von etwa 90% der Unternehmen noch nicht oder lediglich in Pilotprojekten genutzt.‣ weiterlesen

Anzeige

59 Prozent der Entscheider der öffentlichen Verwaltungen sowie der Energie- und Wasserversorger in Deutschland bewerten digitale Plattformen als wichtiges bis sehr wichtiges Thema. Das zeigt die Studie 'Potenzialanalyse Digitale Plattformen' von Sopra Steria , für die 355 Entscheider und Fachspezialisten aus verschiedenen Branchen befragt wurden.‣ weiterlesen

Die aktuelle Auswertung der IFAA-Trendanalyse macht sehr deutlich: Die Fachkräftesicherung ist das Topthema in den Unternehmen. Das zeigt, wie präsent der Fachkräftemangel ist. In den vergangenen Jahren erhöhte sich ebenso die Bedeutung von lebenssituationsabhängigen Arbeitszeiten. Ein klarer Trend: Unternehmen handeln und beweisen Flexibilität beim Thema Arbeitszeit.‣ weiterlesen

Exklusiv für Abonnenten

Augmented Reality kann bei Staplerfahrern für besseren Durchblick sorgen: Eine entsprechende Brille ermöglicht es beispielsweise, durch Hindernisse hindurchzusehen. Wissenschaftler des Instituts für Integrierte Produktion Hannover (IPH) und des Instituts für Transport- und Automatisierungstechnik (ITA) der Leibniz Universität Hannover arbeiten an einer solchen virtuellen Sichtverbesserung.‣ weiterlesen

Der Hochschul-Bildungs-Report von Stifterverband und McKinsey zeigt eine Stagnation beim Thema Weiterbildung und Lehrerbildung. Digitalisierung und Automatisierung erfordern neue Bildungsstrategien. Im Weiterbildungsbereich etablieren sich mittlerweile immer mehr so genannte Education-Startups und Online-Plattformen auf dem Markt, von denen Hochschulen viel lernen können.‣ weiterlesen