Messe Twenty2x geht 2020 erstmals an den Start

Mit der Messe Twenty2x hat die Deutsche Messe AG eine neue Digitalmesse ins Leben gerufen, die erstmals im März 2020 stattfinden soll. Wie der Veranstalter mitteilt, wendet sich die Twenty2x in erster Linie an kleine und mittelständische Unternehmen aus der DACH-Region. Dabei sollen vor allem Geschäftsführer und IT-Entscheider von KMUs und Startups, IT-Experten sowie Berater angesprochen werden.

TWENTY2X Kick off, Montag, 20. Mai 2019 im Skywalk (Convention Center/Halle 7) (Bild: Deutsche Messe AG)

 (Bild: Deutsche Messe AG)

Die Konzeption und die Entwicklung der Messe erfolgte in Kooperation mit dem Bundesverband IT-Mittelstand BITMi, dem Verband der Internetwirtschaft Eco und dem Bundesverband der IT-Anwender Voice.

Breite Themenpalette

Thematisch hat man sich seitens der Veranstalter zum Ziel gesetzt, alle Geschäftsprozesse und -Anwendungen sowie die notwendigen IT-Sicherheitslösungen, Hardware- und Softwarekomponenten, aber auch den Einsatz neuer Technologien wie Virtual Reality abzudecken. Erstmals findet die Messe vom 17. bis zum 19. März nächsten Jahres statt. Als Ausstellungsfläche sind die Hallen 7 und 8 des Messegeländes in Hannover sowie das dortige Convention Center vorgesehen. n @Kontakt Veranstaltungen: @Kontakt Veranstaltungen:www.twenty2x.de

Das könnte Sie auch interessieren

9 von 10 Unternehmen, die Waren transportieren, arbeiten nicht mit Startups im Logistik-Bereich zusammen Nur eine kleine Minderheit arbeitet gemeinsam an neuen Produkten‣ weiterlesen

Neue Technologien finden im Rechnungswesen nur zögerlich Anklang. Big-Data-Analysetools, Self-Service Reporting und In-Memory-Datenbanken werden von etwa 90% der Unternehmen noch nicht oder lediglich in Pilotprojekten genutzt.‣ weiterlesen

Anzeige

59 Prozent der Entscheider der öffentlichen Verwaltungen sowie der Energie- und Wasserversorger in Deutschland bewerten digitale Plattformen als wichtiges bis sehr wichtiges Thema. Das zeigt die Studie 'Potenzialanalyse Digitale Plattformen' von Sopra Steria , für die 355 Entscheider und Fachspezialisten aus verschiedenen Branchen befragt wurden.‣ weiterlesen

Die aktuelle Auswertung der IFAA-Trendanalyse macht sehr deutlich: Die Fachkräftesicherung ist das Topthema in den Unternehmen. Das zeigt, wie präsent der Fachkräftemangel ist. In den vergangenen Jahren erhöhte sich ebenso die Bedeutung von lebenssituationsabhängigen Arbeitszeiten. Ein klarer Trend: Unternehmen handeln und beweisen Flexibilität beim Thema Arbeitszeit.‣ weiterlesen

Chefetagen sehen sich für die digitale Transformation gut aufgestellt. Laut einer Studie des Personaldienstleisters Robert Half befürchten 70% der Befragten jedoch Probleme wenn es darum geht, die Mitarbeiter auf Neuerungen vorzubereiten.‣ weiterlesen

Der Hochschul-Bildungs-Report von Stifterverband und McKinsey zeigt eine Stagnation beim Thema Weiterbildung und Lehrerbildung. Digitalisierung und Automatisierung erfordern neue Bildungsstrategien. Im Weiterbildungsbereich etablieren sich mittlerweile immer mehr so genannte Education-Startups und Online-Plattformen auf dem Markt, von denen Hochschulen viel lernen können.‣ weiterlesen