ITK-Branche wächst auch 2018

45.000 neue Stellen im vergangenen Jahr: Damit verzeichnete die IT- und Telekommunikationsbranche (ITK) ein neues Rekordwachstum. Das meldet der Branchenverband Bitkom, der auch für das laufende Jahr ein Arbeitsplatz-Plus von etwa 42.000 neuen Stellen prognostiziert.

In der ITK-Branche entstehen laut Bitkom-Prognose in diesem Jahr etwa 40.000 neue Arbeitsplätze. (Bild: Bitkom e.V.)

(Bild: Bitkom e.V.)

Damit würde die Zahl der Beschäftigten in der ITK-Branche auf insgesamt 1.134.000 Millionen Mitarbeiter steigen, was einem Zuwachs von 3,8 Prozent gegenüber 2017 entspricht. „Der Stellenzuwachs könnte höher ausfallen, wenn mehr Fachkräfte zur Verfügung stehen würden“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg.

Umsatzsteigerung von 1,7 Prozent prognostiziert

Neben den Arbeitsmarktzahlen, steigen auch die Umsätze der Branche. Der Digitalverband erwartet eine Plus von 1,7 Prozent auf dann 164Mrd.€. Dabei sollen die Umsätze im Bereich der Informationstechnik am stärksten zulegen (+3,1 Prozent auf 88Mrd.€). Haupttreiber dieser Entwicklung ist das Software-Segment, bei dem ein Wachstum von 6,3 Prozent erwartet wird was einem Umsatz von 24,4Mrd.€ entspricht.

Digitalverband fordert gezielte Investionen

Während sich Cloud Computing inzwischen in der Mehrheit der Unternehmen als Basis für weitere Digitalisierungsschritte etabliert hat, gibt es auf dem Markt für Big Data und das Internet der Dinge noch hohes Wachstumspotenzial. „Unternehmen und öffentliche Verwaltung müssen hier gezielt investieren“, forderte Berg. Das Segment IT-Hardware verzeichnet ein leichtes Plus von 0,9 Prozent auf 24,4Mrd.€.

ITK-Branche wächst auch 2018
Bild: Bitkom e.V.


Das könnte Sie auch interessieren

Der Deloitte Millennial Survey zeigt eine durchwachsene bis wolkige Stimmung bei jungen Talenten: Die Generation der Millennials, also der zwischen 1980 und 1995 Geborenen, sowie die nachfolgende Generation Z blicken mit einiger Skepsis in die Zukunft.‣ weiterlesen

Im Rahmen der Veranstaltung 'Digitising with China' auf der Hannover Messe, zu der das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geladen hatte, haben mehr als 130 Experten aus Deutschland und China - darunter Vertreter aus Politik, Industrie und Wirtschaft - über aktuelle Entwicklungen zur Digitalisierung und die Anwendung von Künstlicher Intelligenz (KI) diskutiert.‣ weiterlesen

Vier von fünf Unternehmen haben inzwischen eine Digitalstrategie, jedoch würde laut einer Bitkom-Befragung nur jedes vierte der befragten Unternehmen in digitale Geschäftsmodelle investieren.‣ weiterlesen

Betriebe, die WhatsApp oder Facebook-Gruppen für die interne Kommunikation einsetzen, bewegen sich datenschutzrechtlich auf dünnem Eis. Denn der Schutz personenbezogener Daten, wie sie Unternehmen zum Beispiel von ihren Angestellten erheben, verarbeiten und speichern, steht im Fokus der Datenschutz-Grundverordnung der EU (DSGVO). Das DRK Säckingen hat die Umstellung auf eine professionelle und datenschutzkonforme mobile Kommunikationsplattform erfolgreich gemeistert.‣ weiterlesen

Mit dem 'Global CEO Outlook' hat das Beratungsunternehmen KPMG ein Stimmungsbild in den Vorstandsetagen großer Unternehmen eingefangen. Das Ergebnis: Die Mehrheit blickt positiv in die Zukunft. Für die nächsten drei Jahre rechnen rund 90 Prozent der Befragten mit Wachstum.‣ weiterlesen

Start-ups sind die bestimmenden Innovationtreiber wenn es um Künstliche Intelligenz (KI) geht. Dies geht aus einer Studie der Unternehmensberatung Roland Berger hervor. Auf das Konto der Start-ups gehen beispielsweise Technologien wie Bilderkennung, Sprachverarbeitung oder automatisiertes Fahren. Gemeinsam mit Asgard hat Roland Berger rund 3.500 Unternehmen und Start-ups im KI-Bereich analysiert.‣ weiterlesen