ITK-Branche wächst auch 2018

45.000 neue Stellen im vergangenen Jahr: Damit verzeichnete die IT- und Telekommunikationsbranche (ITK) ein neues Rekordwachstum. Das meldet der Branchenverband Bitkom, der auch für das laufende Jahr ein Arbeitsplatz-Plus von etwa 42.000 neuen Stellen prognostiziert.

In der ITK-Branche entstehen laut Bitkom-Prognose in diesem Jahr etwa 40.000 neue Arbeitsplätze. (Bild: Bitkom e.V.)

(Bild: Bitkom e.V.)

Damit würde die Zahl der Beschäftigten in der ITK-Branche auf insgesamt 1.134.000 Millionen Mitarbeiter steigen, was einem Zuwachs von 3,8 Prozent gegenüber 2017 entspricht. „Der Stellenzuwachs könnte höher ausfallen, wenn mehr Fachkräfte zur Verfügung stehen würden“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg.

Umsatzsteigerung von 1,7 Prozent prognostiziert

Neben den Arbeitsmarktzahlen, steigen auch die Umsätze der Branche. Der Digitalverband erwartet eine Plus von 1,7 Prozent auf dann 164Mrd.€. Dabei sollen die Umsätze im Bereich der Informationstechnik am stärksten zulegen (+3,1 Prozent auf 88Mrd.€). Haupttreiber dieser Entwicklung ist das Software-Segment, bei dem ein Wachstum von 6,3 Prozent erwartet wird was einem Umsatz von 24,4Mrd.€ entspricht.

Digitalverband fordert gezielte Investionen

Während sich Cloud Computing inzwischen in der Mehrheit der Unternehmen als Basis für weitere Digitalisierungsschritte etabliert hat, gibt es auf dem Markt für Big Data und das Internet der Dinge noch hohes Wachstumspotenzial. „Unternehmen und öffentliche Verwaltung müssen hier gezielt investieren“, forderte Berg. Das Segment IT-Hardware verzeichnet ein leichtes Plus von 0,9 Prozent auf 24,4Mrd.€.

Das könnte Sie auch interessieren

Onlinezugangsgesetz, digitales Bürgerportal, E-Government-Gesetz: Die Agenda der Anforderungen an die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltungen ist lang. Abseits des Dauerthemas IT-Sicherheit beschäftigt die Behörden vor allem die Umsetzung der E-Akte. Das zeigt die Studie 'Branchenkompass Public Services 2018' von Sopra Steria Consulting in Zusammenarbeit mit dem F.A.Z.-Institut.‣ weiterlesen

Selbständig arbeitende Staubsauger und Rasenmäher gehören mittlerweile zum Alltag. Und das ist nur die sichtbare Spitze des riesigen Eisberges Internet der Dinge (Internet of Things, IoT). Studie der Unternehmensberatung BearingPoint und des IIHD Instituts analysiert, wie IoT für den stationären Handel zum 'Game Changer' wird.‣ weiterlesen

Die Unternehmensberatung PWC hat für ihren Global Blockchain Survey weltweit 600 Führungskräfte und Fachexperten befragt. Demnach befassen sich 84 Prozent der Befragten aktiv mit der Technologie. 15 Prozent haben bereits Projekte umgesetzt.‣ weiterlesen

Mit der Hightech-Strategie 2025 will die Bundesregierung einen Leitfaden für die Zukunft schaffen. Insgesamt wurden dafür zwölf Missionen identifiziert. Das Investitionsvolumen für das laufende Jahr beträgt 15 Milliarden Euro.‣ weiterlesen

Im Zuge der Digitalisierung der Arbeitswelt haben die Managementberatung Kienbaum und die Online-Jobplattform Stepstone den Veränderungsgrad von Führung untersucht. Für die Studie wurde im ersten Quartal 2018 eine Online-Befragung durchgeführt, an der rund 13.500 Fach- und Führungskräfte teilgenommen haben.‣ weiterlesen

Eine Studie von Fujitsu zeigt: Nur 25 Prozent der europäischen Unternehmen sehen Künstliche Intelligenz als strategisch wichtig an und nur elf Prozent verfügen über eine KI-Strategie.‣ weiterlesen