Strukturwandel im Maschinenbau erfolgreich bewältigen

“Ich mache mir keine großen Sorgen, dass der Strukturwandel in der Automobilindustrie langfristig zu einem Aderlass im deutschen Maschinenbau führen wird”, betonte ZVEI-Präsident Dr. Gunther Kegel im Rahmen einer Pressekonferenz. 

Gunther Kegel im Rahmen einer Pressekonferenz. In einigen Bereichen des Maschinenbaus habe der Trend zu Elektromobilität nur wenig Auswirkungen, etwa bei Blechbearbeitung und Co. Anders verhalte es sich allerdings z.B. im Motorenbau, bisher einem großen Abnehmer von hochpräzisen Werkzeugmaschinen. “Dieser Bereich im Maschinenbau muss revolutionär umgestaltet werden”, so Kegel weiter. Dabei könne der Maschinenbau auf starke Unterstützung aus der Elektrotechnik und der Automatisierung zählen. Laut Kegel muss es das Ziel für den Maschinenbau sein, die bisherige Kernkompetenz mit den Möglichkeiten moderner Automatisierung und Digitalisierung bestmöglich zu kombinieren. “Mit der daraus entstehenden Innovationskraft werden wir diesen Strukturwandel erfolgreich bewältigen”, so Kegel.

Das könnte Sie auch interessieren

Exklusiv für Abonnenten

95 Prozent der Unternehmen in Deutschland wollen mehr Digital-Know-how im eigenen Land, so eine Bitkom-Studie. Denn acht von zehn Unternehmen halten die Bundesrepublik für Abhängig vom Import digitaler Technologien, Dienstleistungen und Expertisen aus dem Ausland. Dabei müssen die USA als Handelspartner verlorenes Vertrauen wiederaufbauen.‣ weiterlesen

Anzeige

Maschinen in der Produktion werden zunehmend schlauer. Eine von Reichelt Elektronik in Auftrag gegebene Umfrage zeigt, dass sich Predictive Maintenance in der deutschen Industrie etabliert.‣ weiterlesen

Anzeige

Im vergangenen Jahr setzte sich die Idee der App ServiceNavigator beim it‘s OWL Makeathon durch. Nun ist das dieser Idee ein Projekt entstanden. Auch die Gründung eines Startups hat das Projektteam ins Auge gefasst.‣ weiterlesen

Anzeige

Der VDMA hat die Arbeitsgemeinschaft Wireless Communications for Machines (AG WCM) gegründet. Damit soll ein institutioneller und interdisziplinärer Rahmen für die Zusammenarbeit mit der Telekommunikationsindustrie und weiteren Interessensgruppen geschaffen werden.‣ weiterlesen

Exklusiv für Abonnenten

Um Störungen durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) prognostizieren zu können, werden historische Störungsdaten benötigt. Diese stehen häufig nicht, oder nicht in ausreichender Menge, zur Verfügung. Deshalb ist oftmals die automatisierte Erkennung von Anomalien die Vorstufe zur Störungsprognose. Welche Herausforderungen und Lösungsansätze es zur automatischen Anomalieerkennung durch KI gibt, beschreibt der folgende Beitrag.‣ weiterlesen

In Deutschland steckt die Blockchain-Technologie noch in einer Nische fest, nur wenige Unternehmen beschäftigen sich damit. Zwar ist die Zahl der Start-ups in diesem Bereich seit 2015 stark gestiegen. Doch in Relation zur erwerbstätigen Bevölkerung gibt es hierzulande immer noch wenige Unternehmen, die sich der Technologie widmen. Das zeigt eine Studienreihe des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW).‣ weiterlesen