Wirtschaftsministerium stärkt Mittelstand und Digitales

Zum 1. August hat das Bundeswirtschaftsministerium die Stabsstelle Mittelstandsstrategie eingerichtet. Diese ist Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier unmittelbar zugeordnet. 

Die Leitung der Stabsstelle übernimmt Dr. Philipp Birkenmaier. Darüber hinaus wird ebenfalls ab August in der Digitalabteilung eine Stabsstelle künstliche Intelligenz (Stab KI) gebildet, die von Marco-Alexander Breit geleitet wird. Thomas Jarzombek, der derzeitige Luft- und Raumfahrtbeauftragte der Bundesregierung, soll zusätzlich die Funktion eines ‘Beauftragten des Bundeswirtschaftsministeriums für die Digitale Wirtschaft und Start-ups’ übernehmen. Mit den beiden Stabsstellen soll die Mittelstandspolitik des BMWi gestärkt werden sowie ein Fokus auf das Zukunftsthema KI gesetzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Wirtschaftswachstum vom Ressourcenverbrauch entkoppeln: Das ist die Vision der Circular Economy. Die neu gegründete Circular Economy Initiative Deutschland möchte die lineare Logik des Herstellens und Verbrauchens durchbrechen. Wissenschaft, Unternehmen und Zivilgesellschaftliche Organisationen arbeiten zusammen an einem Zielbild für Deutschland. Mitglieder der Initiative stellen Staatssekretär Thomas Rachel (BMBF) eine erste Studie über Perspektiven für Deutschland, europäische Vorbilder und die Entwicklung einer Circular Economy Roadmap vor.‣ weiterlesen

Anzeige

Das IT-Beratungshaus Capgemini hat untersucht, welchen Einfluss ethische Grundsätze für das Vertrauen in den Einsatz künstlicher Intelligenz haben. Ethisches Verhalten wird demnach belohnt, unethisches Verhalten sanktioniert.‣ weiterlesen

Exklusiv für Abonnenten

Die Mehrheit der Deutschen erhofft sich durch digitale Verwaltungsangebote von Behörden Zeitersparnis und mehr Transparenz. In der Realität sieht es jedoch noch anders aus. Im europäischen Vergleich liegt Deutschland auf Platz 24 bei digitalen Verwaltungsangeboten.‣ weiterlesen

Exklusiv für Abonnenten

Mit SAP und der Allianz sind nur noch zwei deutsche Unternehmen in den 100 der wertvollsten Unternehmen der Welt vertreten. Acht US-Unternehmen und zwei chinesische Konzerne finden sich unter den Top 10.‣ weiterlesen

Chinesische Investoren kaufen größere Firmen, die höher verschuldet sind und eine niedrigere Profitabilität aufweisen. Das ergibt die Analyse einer Forschergruppe des Ifo-Institutes.‣ weiterlesen

Anzeige

Backups retten wertvolle Daten nach Hardware-Schäden, Cyber-Attacken oder wenn das Handy verloren geht. Obwohl die Gefahren bekannt sind, sichern rund 26,8 Prozent der Deutschen ihre Daten entweder überhaupt nicht oder weniger als einmal im Jahr. Gemeinsam mit dem Markt- und Meinungsforschungsinstitut Civey hat eco das Backup-Verhalten der Deutschen in einer bevölkerungsrepräsentativen Umfrage untersucht. ‣ weiterlesen