Öffentliche Verwaltungen investieren in die E-Akte

Anzeige

Die globale Fertigungsindustrie könnte laut einer Studie der Unternehmensberatung Capgemini mit der Einwicklung smarter und vernetzter Geräte bis 2020 einen Umsatz von 519 bis 685 Milliarden US-Dollar erzielen. Trotz großer Investitionen gestaltet sich der Weg dorthin jedoch als schwierig.‣ weiterlesen

Die Telekom betreibt zwei smarte Bienenstöcke auf dem Gelände ihrer Bonner Zentrale. Diese sind mit IoT-Technik ausgestattet, sammeln Daten und leiten diese an den Imker weiter.‣ weiterlesen

US-amerikanische und chinesische Digitalkonzerne stehen auf der Rangliste der teuersten Unternehmen ganz oben. Laut der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst&Young stieg der Börsenwert der sechs teuersten Unternehmen der Welt, erstmals allesamt Digitalkonzerne, ist in diesem Jahr um gut 500 Milliarden Euro an - das entspricht einem Plus von 13 Prozent.‣ weiterlesen

In der industriellen Großserienfertigung ist die Unterstützung durch Roboter kaum mehr wegzudenken. Je größer die Stückzahl, desto eher lohnen sich die zeitlich und monetär beträchtlichen Investitionen in Robotersysteme, deren Programmierung sowie ihre Integration in die Produktionsabläufe. Anders verhält es sich jedoch bei kleinen oder mittleren Stückzahlen, wie sie in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) oder auch im Handwerk üblich sind.‣ weiterlesen

Die Verbände der industriellen Gesundheitswirtschaft sprechen sich für eine Dialogplattform zum Thema eHealth aus. So sollen die Voraussetzung für eine Konsequente Digitalisierung geschaffen werden. ‣ weiterlesen

Trendtechnologien verändern die industrielle Produktion und den Service. Doch auch innerhalb der Unternehmen findet ein Umbruch statt: Neue Technologien und digitale Formen der Kommunikation und Zusammenarbeit lösen analoge erstmals ab. Das zeigt die Deutsche Social Collaboration Studie 2018.‣ weiterlesen

Als Systemlieferant für Medizintechnik, Pharmabranche, Diagnostik und die Kosmetikindustrie, ist die Firma Riegler seit 70 Jahren auf kundenspezifische Produktentwicklung spezialisiert. Eine Besonderheit des Unternehmens liegt in der ganzheitlichen Herstellung hochkomplexer Kunststoffartikel unter Reinraumbedingungen.‣ weiterlesen

University4Industry hat in Kooperation mit der Fraunhofer Academy, dem Fraunhofer FIT, dem Fraunhofer AISEC sowie mit den Unternehmen Faizod und Prostep ein Online-Angebot zur Blockchain umgesetzt. Für unterschiedliche Nutzergruppen in Unternehmen, die je nach Einsatzgebiet individuellen Schulungsbedarf haben, gibt es passend zugeschnittenes Lernprogramm.‣ weiterlesen

Partner aus sechs Ländern forschen im Rahmen des Projektes iDev40 an der intelligenten Vernetzung von Entwicklungs- und Produktionsprozessen für elektronische Komponenten und Systeme.‣ weiterlesen

Das Forschungsprojekt Niki 4.0 ist in dieser Woche zum Abschluss gebracht worden und nun öffentlich zugänglich. Unternehmen können somit testen, ob sich die Investition in Industrie 4.0-Technologien lohnt.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige