World Robotics Report

Weltweite Roboterdichte in fünf Jahren verdoppelt

Mit seiner Roboterdichte von 371 Industrie-Robotern pro 10.000 Mitarbeiter liegt Deutschland laut aktuellem World Robotics Report unter den Top 5 weltweit. An erster Stelle liegt nach wie vor Südkorea.

Bild: IFR International Federation of Robotics

Bild: IFR International Federation of Robotics

Die Roboterdichte in Deutschland – also die Zahl der Industrie-Roboter pro 10.000 Mitarbeiter – ist nach Angaben der International Federation of Robotics (IFR) auf einen Rekordwert von 371 Einheiten (2020) gestiegen. Mit insgesamt 230.600 Einheiten hat Deutschland einen Anteil von 38 Prozent am gesamten operativen Industrie-Roboter-Bestand in Europa. Die Zahlen entstammen dem World Robotics 2021 Report, der von der IFR herausgegeben wird.

Demnach hat sich die durchschnittliche Roboterdichte weltweit innerhalb der vergangenen fünf Jahre fast verdoppelt und stieg 2020 auf 126 Einheiten pro 10.000 Mitarbeiter (2015: 66 Einheiten).

Aufgeschlüsselt nach Regionen beträgt die durchschnittliche Roboterdichte in Westeuropa 242 Einheiten, in Nordamerika 167 und in Asien/Australien 134. Die 5 weltweit automatisiertesten Länder sind laut Report: Südkorea, Singapur, Japan, Deutschland und Schweden.

Dynamischste Entwicklung in China

Weltweit gesehen entwickelt sich China am dynamischsten: Dort stieg die Roboterdichte von 49 Einheiten im Jahr 2015 auf 246 im Jahr 2020. Damit rangiert China weltweit auf Platz 9.

Die Roboterdichte in Asien ist laut Report weltweit am höchsten. Südkorea übertrifft den globalen Durchschnitt mit 932 Einheiten um das Siebenfache. Seit 2015 stieg die Roboterdichte jedes Jahr um durchschnittlich 10 Prozent. Japan liegt vor Singapur (605 Einheiten) weltweit an dritter Stelle: Im Jahr 2020 wurden in der verarbeitenden Industrie 390 Roboter pro 10.000 Beschäftigte installiert. Japan ist dabei auch der führende Hersteller von Industrie-Robotern: Nach IFR-Angaben liefern die dortigen Hersteller 45 Prozent des weltweiten Angebots.

USA an siebter Stelle

Die Roboterdichte in den USA stieg im aktuellen Report von 176 Einheiten im Jahr 2015 auf 255 Einheiten im Jahr 2020. Das Land liegt damit weltweit an siebter Stelle. Die Modernisierung der heimischen Produktionsanlagen habe den Roboterabsatz in den Vereinigten Staaten angekurbelt, so die Autoren des Reports. Der Einsatz von Industrie-Robotern trage wesentlich zur Erreichung von Dekarbonisierungszielen bei, beispielsweise in der kosteneffizienten Produktion von Solarzellen und beim weiteren Übergang zu Elektrofahrzeugen.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Technologie zur Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft verändert sich ständig. Zum Jahreswechsel hat der IT-Konzern Dell eine Prognose der wichtigen Trends veröffentlicht.‣ weiterlesen

Anzeige

Im Rahmen einer strategischen Partnerschaft wollen die Industrial Digital Twin Association und Open Industry 4.0 Alliance zusammenarbeiten. Erste Kooperationsprojekte werden Ende Januar vorgestellt.‣ weiterlesen

Anzeige

Im Rahmen der Autonomous Challenge @CES hat das Team der Technischen Universität München den 2. Platz belegt. Bei Geschwindigkeiten von bis zu 270km/h belegte am Ende das Team aus Mailand der ersten Platz.‣ weiterlesen

Anzeige

Bewegungen und Standorte von Werkzeugen lassen sich im Industrial Internet of Things mit überschaubarem Aufwand weltweit im Blick halten. Netzwerk-Abdeckung der gewählten Funktechnologie vorausgesetzt. Hier könnte das bewährte und verbreitete GSM-Netz punkten, das Positionen per Laterationsverfahren errechnet.‣ weiterlesen

Exklusiv für Abonnenten

"I didn't see AI", sagte Google-Mitgründer Sergey Brin noch im Jahr 2017. Selbst einer der einflussreichsten Silicon-Valley-Unternehmer hat die Revolution durch künstliche Intelligenz nicht kommen sehen. Da überrascht es nicht, dass nur wenige Führungsteams von Unternehmen ihre Aufgaben auf den produktiven Einsatz dieser Technologie ausgerichtet haben.‣ weiterlesen

Eine Studie des Engineering-, Technologie- und Beratungsdienstleisters Expleo zeigt die allgemeine Haltung von Geschäfts- und IT-Führungskräften gegenüber Transformationsprogrammen. Demnach sehen 54 Prozent der deutschen Unternehmer einen mutigeren Ansatz für digitale Technologien als Erfolgsgarant.‣ weiterlesen