Nortec 2020

Branchentreff in Hamburg

Die Nortec – Fachmesse für Produktion lädt vom 21. bis zum 24. Januar nach Hamburg ein. Unter dem Motto ‘Zukunft? Läuft!‘ finden Besucher Lösungen und Technologien für eine moderne Produktion.

Bild: Hamburg Messe und Congress / Rolf Otzipka

Bild: Hamburg Messe und Congress / Rolf Otzipka

Die Nortec öffnet vom 21. bis 24. Januar 2020 auf dem Gelände der Hamburg Messe und Congress ihre Tore. Präsentiert wird die gesamte Wertschöpfungskette entlang der modernen Produktion. Begleitend findet der Nortec-Campus statt, eine Netzwerkplattform die zum Austausch zwischen Industrie und Digitalwirtschaft einladen soll. Rund 12.000 Besucher und mehr als 450 Aussteller werden erwartet.

Anlaufstelle für KMU

Die Zeichen moderner Produktion stehen auf Kollaboration und das branchenübergreifend. Das spiegelt sich auch im Angebot der Nortec 2020 wieder. Die Veranstalter wollen mit der Fachmesse eine Anlaufstelle für klein- und mittelständische Unternehmen (KMU) bieten, die sich Orientierungshilfe sowie konkrete Antworten auf individuelle Fragen zum Thema Industrie 4.0 bzw. digitale Produktion wünschen. Während sich die Hallen A1 und A4 Unternehmen aus der Metall- und Kunststoffbearbeitung, dem Maschinenbau sowie Komponenten und Prozesse in der Produktionstechnik widmen, befindet sich in Halle A3 der Nortec-Campus für den Mittelstand. Dort steht das Thema Industrie 4.0 im Mittelpunkt – unter anderem stehen dort Lösungsansätze für KMU im Fokus. Auch Workshops und Seminare zum Thema finden dort statt.

Additive Fertigung

Wissenstransfer und Austausch speziell zum Thema Elektronikfertigung bieten über 40 Aussteller, komprimiert auf rund 500m². 2020 geht dieser Bereich mit speziellen Workshop-Angeboten an den Start. Auch das Thema 3D-Druck spielt auf der Nortec eine wichtige Rolle. Neben dem Fachkongresses Additive des Fraunhofer IAPT bietet die Fachmesse auf einer Präsentationsfläche den Blick ins Labor und zeigt 3D-gedruckte Bauteile am Beispiel unterschiedlichster Anwendungen (Luftfahrt, Medizintechnik u.v.m).

Das könnte Sie auch interessieren

Die Gründungsmitglieder der GAIA-X-Initiative haben die Gründungsurkunden zur GAIA-X AISBL unterzeichnet. Interessierte Unternehmen und Initiativen sind aufgerufen, sich an der gemeinnützigen Vereinigung zu beteiligen.‣ weiterlesen

Anzeige

Deutsche Unternehmen gehen davon aus, dass Industrie 4.0-Technologien zu einer Reduktion des CO2-Ausstoßes beitragen können. Viele Unternehmen haben sich bereist eine Selbstverpflichtung zu Senkung des CO2-Ausstoßes auferlegt.‣ weiterlesen

Anzeige

Grundsätzlich stehen Arbeitnehmer der Einführung neuer Technologie am Arbeitsplatz positiv gegenüber. Entsprechende Modernisierungen sehen viele Arbeitstätige unter anderem als Chance, ihre Karriere voranzubringen. Das geht aus einer Studie des Payroll- und HR-Service Providers SD Worx hervor, für die insgesamt 3.870 Arbeitnehmer aus Belgien, Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und dem Vereinigten Königreich befragt wurden.‣ weiterlesen

Anzeige

Krisen wie die Pandemie verstärken den Trend zu Reshoring und Nearshoring. Dies zeigt eine aktuelle Studie des McKinsey Global Institute (MGI). Demnach könnten bis zu einem Viertel der globalen Lieferketten bereits in den nächsten fünf Jahren verlagert werden. Insgesamt wurden für die Studie 23 Industriebranchen analysiert.‣ weiterlesen

Nach dem durch die Corona-Krise verursachten Einbruch im April, ist der Ifo-Geschäftsklimaindex im August erneut angestiegen – zum vierten Mal in Folge.‣ weiterlesen

Laut einer Studie von Deloitte sieht die große Mehrheit der in Deutschland befragten KI-Experten die Technologie als einen wesentlichen Erfolgsfaktor für das eigene Unternehmen.‣ weiterlesen