486.800 neue Einheiten

Industrieroboter-Absatz erreicht Rekordwert

Die Zahl der weltweit installierten Industrieroboter hat im vergangenen Jahr einen neuen Rekordwert erreicht. Laut International Federation of Robotics wurden 486.800 Einheiten installiert.

Bild: IFR International Federation of Robotics

Bild: IFR International Federation of Robotics

Laut vorläufiger Zahlen der International Federation of Robotics (IFR) ist die die Zahl der installierten Industrieroboter-Einheiten auf einen neuen Rekordwert von 486.800 gestiegen. Die entspricht einen Plus von 27 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das stärkste Wachstum entfiel auf auf die Region Asien/Australien mit einem Plus von 33 Prozent auf 354.500 Einheiten. Die Nachfrage in Nord-, Mittel- und Südamerika stieg laut IFR um 27 Prozent auf 49.400 installierte Einheiten. Europa wächst zweistellig mit 15 Prozent und 78.000 installierten Einheiten.

Größte Nachfrage aus der Elektronikindustrie

Die größte Nachfrage im Geschäftsjahr 2021 verzeichnete die Elektronikindustrie mit 132.000 Installationen (plus 21 Prozent), die Automobilindustrie mit 109.000 Installationen (plus 37 Prozent) bereits 2020 als größten Abnehmer von Industrierobotern abgelöst hatte. Es folgen die Metall- und Maschinenbauindustrie mit 57.000 Installationen (plus 38 Prozent) vor der Kunststoff- und Chemieindustrie mit 22.500 Installationen (plus 21 Prozent) und der Lebensmittel- und Getränkeindustrie mit 15.300 Installationen (plus 24 Prozent).

Wie aus den IFR-Zahlen weiter hervorgeht, haben sich die Absatzzahlen in Europa nach zwei Jahren des Rückgangs im vergangenen Jahr erholt und das Rekordergebnis aus dem Jahr 2018 von 75.600 Einheiten übertroffen. Die Nachfrage der wichtigsten Abnehmerbranche, der Automobilindustrie, bewegte sich auf hohem Niveau seitwärts (19.300 Installationen, +/- 0 %). Die Nachfrage aus dem Metall- und Maschinenbau stieg mit 15.500 Installationen um 50 Prozent, gefolgt von Kunststoffen und chemischen Erzeugnissen mit 7.700 Installationen, was einem Plus von 30 Prozent entspricht.

In Nord-, Mittel- und Südamerika erreichte die Zahl der installierten Industrieroboter nach dem Rekordwert in 2018 das zweitbeste Ergebnis aller Zeiten. In den USA wurden 33.800 Einheiten installiert, was einem Marktanteil von 68 Prozent entspricht.

Plus 33 Prozent in Asien

Asien ist nach wie vor der weltweit größte Markt für Industrieroboter. Wie die IFR mitteilt wurden dort 73 Prozent aller neuen Einheiten installiert. Mit 354.500 installierten Robotern verzeichnet die Region ein Plus von 33 Prozent im Vergleich zu 2020. Die stärkste Nachfrage kommt aus der Elektronikindustrie mit 123.800 Installationen (plus 22 Prozent), gefolgt von der Automobilindustrie mit 72.600 Installationen (plus 57 Prozent) und der Metall- und Maschinenbauindustrie mit 36.400 Installationen (plus 29 Prozent).

Das könnte Sie auch interessieren

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sind laut einer Untersuchung von Sage ein Motor für die wirtschaftliche Erholung wie etwa nach der Finanzkrise 2009. Der Softwareanbieter prognostiziert in einem Report, dass die Zahl neuer KMU in acht Ländern zwischen 2022 und 2025 um jährlich 1,7 Prozent steigen wird. Allein in Deutschland könnten zwischen 2022 und 2025 273.000 neue KMU entstehen.‣ weiterlesen

Quantencomputer versprechen enorme Rechenleistung und bieten großes Potenzial für Gesellschaft und Wirtschaft. Sie könnten etwa dazu eingesetzt werden, neue medikamentöse Wirkstoffe zu finden. Doch wie ist der aktuelle Stand der Technologie? Dr. Marco Roth vom Fraunhofer IPA gibt einen Überblick.‣ weiterlesen

Die Zahl der Studienanfängerinnen und Studienanfänger in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik ist deutlich gesunken. Laut dem Statistischen Bundesamt (Destatis) wählten im Studienjahr 2021 rund 307.000 Studierende im ersten Fachsemester ein MINT-Fach. Das waren 6,5 Prozent weniger als im Vorjahr.‣ weiterlesen

Capgemini hat die TechnoVision 2023 mit dem Titel 'Right the Technology, Write the Future' veröffentlicht. Der Report hebt Technologietrends hervor, die Führungskräften bei der technologiebasierten Transformation ihres Unternehmens helfen sollen.‣ weiterlesen

Im aktuellen Global CEO Survey von des Beratungsunternehmens PwC geben mehr als 80 Prozent der befragten deutschen CEOs an, dass sie mit einem Rückgang des Weltwirtschaftswachstums rechnen. Inflation, makroökonomische Volatilität und geopolitische Konflikte werden von den Befragten als die größten Gefahren für das Geschäft genannt.‣ weiterlesen

Unternehmen suchen zunehmend nach Konnektivität für eine Vielzahl von Anlagen. Eine größere Vielfalt an Konnektivitätstypen, mehr Sensorfunktionen und Formfaktoren sowie eine größere Softwareintelligenz ermöglichen es dem Markt für Condition-Based Monitoring (CBM), neue Anwendungsfälle zu erschließen und einen größeren Wert für Anwender zu generieren. Einem neuen Bericht des Technologieunternehmens ABI Research zufolge sollen die zustandsorientierten Überwachungssensoren bis 2026 277 Millionen Anschlüsse erreichen.‣ weiterlesen