Alte Maschinen digital fit machen

Anzeige

Exklusiv für Abonnenten

Der Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) ist für viele Unternehmen ein wichtiger Schritt in Richtung Zukunft. Mit der künstlichen Intelligenz hält eine prägende Technologie Einzug in den Alltag vieler Menschen und Unternehmen. Dabei sind die Einsatzgebiete dieser Technologie umfassend und die Möglichkeiten nahezu grenzenlos. Doch welche Voraussetzungen sollten Unternehmen für den Einsatz von KI berücksichtigen? Lohnt sich der Schritt zum jetzigen Zeitpunkt bereits?‣ weiterlesen

Anzeige

Die SmartFaxtory KL arbeitet an der Realisierung an einem Shared Production-Ansatz und bildet so die Grundlage für das europäische Infrastrukturprojekt GAIA-X.‣ weiterlesen

Ansätze wie Industrie 4.0 und Smart Production leben von Daten zum Zustand von Maschinen und Produktionsabläufen. Erfasst werden diese Daten über verschiedenste Sensoren. Wo das nicht möglich ist, bieten sich Software-Sensoren an. Deren Erstellung war bislang zeit- und datenaufwändig sowie teuer. Ein neuer KI-Ansatz hat den Prozess nun deutlich vereinfacht.‣ weiterlesen

Im November 2020 haben die deutschen Maschinen- und Anlagenbauer erstmals seit Beginn des Berichtsjahres wieder Orderzuwächse sowohl aus dem Inland als auch aus dem Ausland verzeichnet.‣ weiterlesen

Angesichts der aktuellen Entwicklungen rund um Covid-19 hat die Deutsche Messe gemeinsam mit den Ausstellern der Hannover Messe entschieden, die Industrieschau in diesem Jahr erneut digital auszurichten.‣ weiterlesen

Anzeige

Eine IDC Studie zeigt: Rund 39 Prozent der Unternehmen mit IoT-Plattformen im Einsatz bauen Business- Ökosysteme mit Innovationspartnern auf. Der aktuellen Situation geschuldet, steht laut Studie die Optimierung mehrheitlich im Vordergrund und neue Geschäftsmodelle haben bisher nur knapp ein Viertel der Befragten umgesetzt wodurch sie hinter ihren eigenen Planungen aus dem vergangenen Jahr zurück bleiben.‣ weiterlesen

Mit stärkerer Vernetzung steigt die Menge übertragener Sensordaten und damit die Anforderungen an IIoT-angebundene Geräte, Maschinen und Anlagen. Dabei gewinnt die Echtzeitverarbeitung dieser Daten an Bedeutung, obwohl das gerade bei großen Datenmengen weitere Herausforderungen stellt. Mit Edge Computing stellen Industrieunternehmen sicher, dass erfasste Daten entlang der Wertschöpfungskette keine Prozesse blockieren.‣ weiterlesen

Im dritten Quartal hat sich die deutsche Wirtschaft von ihrem historischen Einbruch erholt, durch die neuerlichen Einschränkungen sei jedoch im vierten Quartal ein erneuter Dämpfer zu erwarten, so das BMWi.‣ weiterlesen

Angriffe mit Ransomware sind weit verbreitet und laut einer TÜV-Rheinland-Umfrage sehen sich rund 30 Prozent der darin Befragten Sicherheitsexperten nicht ausreichend gegen eine solche Attacke gerüstet.‣ weiterlesen

Anzeige

80 Prozent der deutschen Maschinen- und Anlagenbauer haben in den vergangenen Monaten ihre Investitionen in digitale Technologien erhöht. Dies geht aus einer Studie von TCS und Bitkom Research hervor.‣ weiterlesen

Computersysteme können aus Daten und Informationen immer besser lernen und eigenständig Entscheidungen treffen. Entsprechende Programme kommen zunehmend in allen Bereichen menschlichen Handelns zum Einsatz.‣ weiterlesen

Exklusiv für Abonnenten

65 Prozent der mittelständischen Industrieunternehmen in Deutschland prüfen Ansätze zum Monetarisieren ihrer Produktionsdaten. In 60 Prozent der Betriebe mangelt es allerdings an Konzepten für das Datenmanagement. Ebenso vielen fehlen das passende Geschäftsmodell und die interne Expertise. Das sind die Ergebnisse des „Branchenkompass Manufacturing 2020“ von Sopra Steria und dem F.A.Z.-Institut.‣ weiterlesen

Die deutschen Ingenieure blicken skeptisch auf das Jahr 2021. In einer Befragung des VDI Wissensforums gibt mehr als die Hälfte der befragten Ingenieure an, dass sich die Auftragslage im eigenen Unternehmen verschlechtert hat.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit einem Plus von 16 Punkten sind die ZEW-Konjunkturerwartungen im Dezember auf 55 Index-Punkte gestiegen. Die aktuelle Lage wird jedoch schlechter eingeschätzt als im Vormonat.‣ weiterlesen

Die Digitalisierung von Prozessen ist die Nummer-1-Priorität, wenn es um den Einsatz des IT-Budgets geht. Knapp die Hälfte im Rahmen einer Capgemini-Studie befragten Unternehmen will die Budgets im kommenden Jahr sogar anheben.‣ weiterlesen

Die Telekom hat untersucht, wie die Digitalisierung im deutschen Mittelstand vorangeschritten ist. Insgesamt wurden mehr als als 2.000 Unternehmen befragt. Der Digitalisierungsindex zeigt, wo Unternehmen ihre Investitionen angepasst haben und dass sie mit mobiler und flexibler IT besser durch die Krise kommen.‣ weiterlesen

Die Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau werden das Krisenjahr 2020 mit deutlichen Minusraten abschließen, die aber nicht so heftig ausfallen, wie erwartet. "Für nicht wenige Betriebe dürfte dieses Jahr im Schatten der Corona-Pandemie das schwierigste seit Jahrzehnten werden. Umso bemerkenswerter ist es, dass die Betriebe ihre Produktion und ihren Service aufrechterhalten und den Personalabbau in engen Grenzen halten konnten", resümierte VDMA-Präsident Karl Haeusgen auf der virtuellen Jahrespressekonferenz des Verbands.‣ weiterlesen

Anzeige

Olga Mordvinova, Gründerin und CEO von incontext.technology und Mitglied der Arbeitsgruppe Geschäftsmodellinnovationen der Plattform Lernende Systeme‣ weiterlesen

Exklusiv für Abonnenten

Neue Technologien, Automatisierung, Digitalisierung und die Entwicklung hin zur Industrie 4.0 bieten nicht nur viele Chancen für wirtschaftlichen Erfolg und Innovation, sondern sind für viele Unternehmen und Arbeitnehmer auch mit Herausforderungen verbunden. Eine zukunftsfähige Lern- und Weiterbildungskultur ist entscheidend, um den digitalen Wandel erfolgreich zu meistern. Dabei geht es nicht nur um Wissensaufbau in neuen Themenfeldern – auch digitale Schulungsformate und Lernplattformen sind auf dem Vormarsch.‣ weiterlesen

Jedes zweite größere Unternehmen sieht KI als Schlüsseltechnologie für die eigene Wettbewerbsfähigkeit, so eine Studie des Bitkom. Wirklich im Einsatz ist die Technologie erst bei 13 Prozent. Größtes Hemmnis ist dabei der hohe Investitionsbedarf. Weniger ins Gewicht fällt die Akzeptanz der Belegschaft.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige