Plattform-Ökonomie

Ökosystem-Ansatz gewinnt bei Mittelständlern an Bedeutung

Laut der Deloitte-Studie ‘Digitale Strategien im Mittelstand – Ökosysteme, neue Geschäftsmodelle und digitale Plattformen‘ hat mehr als die Hälfte der 152 befragten mittelständischen Unternehmen die zunehmende Bedeutung von Unternehmensnetzwerken erkannt.

(Bild: Deloitte GmbH)

In Zeiten eines disruptiven Wandels stellt sich für viele mittelständische Firmen die Frage, wie sie ihren Vorsprung halten und ausbauen können. Der Ökosystem-Ansatz ist dafür eine Möglichkeit, da er neue Modelle liefert, die eine Vielzahl von Marktteilnehmern ins Boot holen und über digitale Plattformen miteinander vernetzen. Obwohl das Ökosystem-Konzept an Bedeutung gewinnt, ist das Prinzip laut einer Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte für einen Großteil des Mittelstands in Deutschland noch Neuland: 53 Prozent der befragten Mittelständler erkennen demnach die steigende Bedeutung von Unternehmensnetzwerken und wollen sich dort stärker einbringen. Allerdings können 83 Prozent der Befragten mit dem Begriff ‘Ökosystem‘ in diesem Zusammenhang nichts anfangen und nur 17 Prozent ist der Begriff geläufig. Bei acht Prozent der Unternehmen bildet eine digitale Plattform die Basis eines unternehmerischen Ökosystems. 58 Prozent der befragten Mittelständler setzen bis heute auf eine hohe Fertigungstiefe. Sie agieren mehrheitlich als Integratoren und damit als Inhaber und Kontrolleure der Wertschöpfungskette. Bei den erfolgreichen Unternehmen der Studie ist dieser Anteil sogar überdurchschnittlich hoch. Dies müsse laut Deloitte kein Widerspruch zum Modell erfolgreicher Unternehmen der Plattform-Ökonomie sein. Diese würden ihre Geschäftsmodelle in neue Dimensionen erweitern.

Mehrdimensionale Anbieter

Fortgeschrittene Player verkaufen längst nicht mehr einfach nur linear Produkte und Dienste. Sie denken mehrdimensional und werden zum Anbieter von komplexen Lösungen. Diese Meinung scheint sich auch im Mittelstand durchzusetzen: So haben sich 55 Prozent der Befragten aktiv entschieden, sich in Ökosysteme einzubringen. Und im Rahmen einer Einteilung in besonders erfolgreiche und weniger erfolgreiche Unternehmen zeigt sich, dass 78 Prozent der erfolgreichen Firmen Ökosysteme wichtig finden, bei den weniger erfolgreichen sind es acht Prozentpunkte weniger.

Das könnte Sie auch interessieren

Mit einer virtuellen Inbetriebnahme lassen sich nicht nur Effizienzsteigerungen und kürzere Projektzeiten erreichen. Durch die Vorverlagerung von Aufgaben aus der Ausführungs- in die Engineering-Phase kann sich auch die Arbeitssituation während der Installation und dem Hochfahren einer Anlage deutlich entspannen. Die Techniker haben mehr Zeit für den Anlagentest und Anpassungen, ohne den Übergabetermin zu gefährden.‣ weiterlesen

Anzeige

Vier von fünf IT-Führungskräften in Deutschland sehen die Komplexität in ihren Unternehmen laut einer PWC-Studie auf einem zu hohen Level. Dies führe wiederum zu Risiken für die Bereiche Cybersicherheit und Datenschutz, so die Befragten.‣ weiterlesen

Anzeige

Laut einer neuen ISG Provider Lens-Studie bevorzugen europäische Unternehmen Anbieter, die IoT-Implementierungen länderübergreifend unterstützen können.‣ weiterlesen

Exklusiv für Abonnenten

Die vierte industrielle Revolution bringt ohne Frage viele Vorteile mit sich. Doch neben allen Potenzialen, die es für Unternehmen zu heben gilt, sollten sie auch die Risiken im Blick behalten. Denn oftmals fehlen Mitarbeiter für die Umsetzung oder es gibt Bedenken bezüglich der Sicherheit.‣ weiterlesen

Zwei von drei großen Unternehmen gehen davon aus, mit Hilfe digitaler Technologien nachhaltiger wirtschaften zu können. Aber nur jedes Dritte hat ein Budget für Nachhaltigkeit bereitgestellt, so eine Studie von Bitkom Research und Tata Consultancy Services.‣ weiterlesen

NTT Ltd. hat seinen diesjährigen Global Customer Experience Benchmarking Report (GCXBR) veröffentlicht. Zentrales Ergebnis der Studie ist, dass sich die Verantwortung für Customer Experience in der Hierarchie immer weiter nach oben verschiebt. Die 24. Auflage des GCXBR zeigt zudem eine erhebliche Kluft in der Wahrnehmung von Unternehmen und Verbrauchern in Bezug auf Customer Experience auf.‣ weiterlesen