Digitale Transformation

Innovationstraining für den Mittelstand

Das Forschungsprojekt ReInnovate soll kleinen und mittleren Unternehmen dabei helfen, eigene Forschungskompetenzen zu entwickeln, um daraus neue Arbeits- und Weiterbildungsmodelle zu generieren.


Mit der richtigen Strategie bietet die digitale Transformation großes Potenzial. Doch Gerade kleinere Betriebe haben dabei oft Schwierigkeiten und verfügen nicht immer über die Kapazitäten für eigene Forschung um neue Arbeits- und Weiterbildungsmodelle zu entwickeln. Dort setzt das EU-Projekt ‘Praxisorientierte Forschung zur Stärkung der Innovationskapazität von KMU durch Lernen und IKT-gestützte Zusammenarbeit (ReInnovate) an, das vom Institut Arbeit und Technik (IAT) der Westfälische Hochschule in Kooperation mit Partnern aus Hochschulen, Handelskammern und KMU-Netzwerken aus Europa bearbeitet wird. Es soll KMU helfen, ihre Forschungskompetenzen zu entwickeln und neues Wissen und Innovationen, die von externen Quellen wie Forschungs- und Bildungseinrichtungen angeboten werden, aufzunehmen und in kleinen Forschungsprojekten und digitalen Arbeitsmodellen umzusetzen.

Programm entwickelt

Die Forschungspartner haben dazu eine Bedarfsanalyse durchgeführt und ein Programm zur praxisnahen Entwicklung unternehmerischer Kompetenzen für KMU-Angestellte entwickelt. Es umfasst mehrere unternehmerische Lernmodule, die in den nächsten Monaten angeboten werden sollen. Der Schulungsprozess findet hauptsächlich digital statt, ergänzt durch persönliche Treffen und einen Mentoring-Prozess. Im Rahmen des kostenlosen Trainingsprogramms gibt es zudem die Möglichkeit zur Akkreditierung an einem Institut der Universität Limerick, Irland.

Das könnte Sie auch interessieren

Exklusiv für Abonnenten

80 Prozent der deutschen Großunternehmen rechnen mit einem Konjunkturabschwung bis spätestens 2022, so eine Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young. Die Bereitschaft zu Fusionen und Übernahmen steigt in Deutschland jedoch auf Rekordniveau.‣ weiterlesen

Anzeige

Zunehmende Komplexität globaler Märkte und beschleunigte Prozesse befeuern den Druck, immer schneller zu agieren. Damit steigt die Fehlergefahr - erst recht in Digitalisierungsprojekten. Eine Fehler- und Lernkultur wird damit zum kritischen Erfolgsfaktor für die Einführung agiler Unternehmensstrukturen.‣ weiterlesen

In Zeiten des permanenten Wandels ist die Förderung von Führungskräften für den Erfolg maßgeblich. 37 Prozent der deutschen Unternehmen haben daher im Rahmen ihrer Führungskräfteentwicklung Coaching und Supervision bereits fest etabliert. In weiteren 41 Prozent der Betriebe sind diese Instrumente geplant oder befinden sich gerade im Aufbau. Das sind Ergebnisse der Studie 'Erfolg im Wandel' der Unternehmensberatung Staufen.‣ weiterlesen

Exklusiv für Abonnenten

Im Maschinen- und Anlagenbau sind laut der aktuellen Ingenieurerhebung des VDMA 199.800 Ingenieure beschäftigt – Rekordniveau, wie der Branchenverband mitteilt. Dennoch haben die Unternehmen Schwierigkeiten entsprechende Stellen zu besetzen.‣ weiterlesen

Ab dem nächsten Frühjahr sollen die Arbeiten am Informatikom auf dem Campus Süd des Karlsruher Instituts für Technologie beginnen. Auf 10.000m² entstehen zwei Gebäude, in denen unterschiedliche Disziplinen zusammengebracht werden sollen.‣ weiterlesen

Anzeige

Exklusiv für Abonnenten

Im Konkurrenzkampf mit anderen Unternehmen kann eine effiziente Produktentwicklung wettbewerbsentscheidend sein. Für viele Großunternehmen gehören Simulationen im Produktentwicklungsprozess deshalb schon zum Alltag - bei kleinen und mittelständischen Unternehmen ist dies aus Kapazitäts- und Knowhow-Gründen noch zu selten der Fall. Externe Hilfestellung und Weiterbildungsstätten können hier Abhilfe schaffen.‣ weiterlesen