Cloudcomputing kommt vermehrt zum Einsatz

Ist die Cloud im Mittelstand angekommen? Dieser Frage hat sich das Software-Unternehmen Forcont Business Technology GmbH gemeinsam mit der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin im Rahmen der Studie ‘Deutscher Mittelstand auf Wolke 7?’ gewidmet. Demnach wächst die Zahl derer, die Cloudcomputing einsetzen – beziehungsweise zukünftig einsetzen wollen – stetig.

 (Bild: forcont business technology GmbH)

(Bild: Forcont Business Technology GmbH)

Vier von fünf befragten Unternehmen haben Software-as-a-Service-Lösungen (SaaS) im Einsatz oder bieten diese selbst an. Im Rahmen einer ersten Erhebung vor zwei Jahren, konnten noch 20 Prozent die Frage nach der Nutzung von Saas-Anwendungen nicht mit Sicherheit beantworten. Zudem hatten vor zwei Jahren Saas-Anwendungen aus den Bereichen Kommunikation und Business Collaboration Priorität. 2017 steht der Cloudspeicher mit 68 Prozent an erster Stelle.

Mobiles Arbeiten ist Hauptgrund für den Einsatz

Im Gegensatz zum Jahr 2015, führen die Befragten nun die gestiegene Bedeutung des mobilen Arbeitens für den Einsatz von Saas-Lösungen an (90 Prozent). Damit ist mobiles Arbeiten der beliebteste Grund für die Einführung cloudbasierter Software. Etwa zehn Prozent nennen die Benutzerfreundlichkeit als einen Hauptgrund für die Einführung.

Datensicherheit bleibt Hemmnis

Nach wie vor werden an die Datensicherheit sehr hohe Ansprüche gestellt. Mehr als 90 Prozent derer, die Cloudlösungen nicht nutzen, befürchten mangelnde Sicherheit – 2015 waren es noch 60 Prozent. Bei den Nutzern hingegen büßt das Thema Datensicherheit gegenüber der Forderung nach einer stabilen Performance an Bedeutung ein. Immer wichtiger wird zudem, dass sich die SaaS-Lösung gut in die eigene IT-Landschaft integrieren lässt.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie aus einer Studie des Digitalverbands Bitkom hervorgeht, setzen zwei Drittel der größeren Unternehmen bereits bewusst Open-Source-Software ein. Als deren größten Vorteil identifizieren die Unternehmen Kosteneinsparungen, da keine Lizenzgebühren anfallen.‣ weiterlesen

9 von 10 Unternehmen, die Waren transportieren, arbeiten nicht mit Startups im Logistik-Bereich zusammen Nur eine kleine Minderheit arbeitet gemeinsam an neuen Produkten‣ weiterlesen

Anzeige

Neue Technologien finden im Rechnungswesen nur zögerlich Anklang. Big-Data-Analysetools, Self-Service Reporting und In-Memory-Datenbanken werden von etwa 90% der Unternehmen noch nicht oder lediglich in Pilotprojekten genutzt.‣ weiterlesen

59 Prozent der Entscheider der öffentlichen Verwaltungen sowie der Energie- und Wasserversorger in Deutschland bewerten digitale Plattformen als wichtiges bis sehr wichtiges Thema. Das zeigt die Studie 'Potenzialanalyse Digitale Plattformen' von Sopra Steria , für die 355 Entscheider und Fachspezialisten aus verschiedenen Branchen befragt wurden.‣ weiterlesen

Die aktuelle Auswertung der IFAA-Trendanalyse macht sehr deutlich: Die Fachkräftesicherung ist das Topthema in den Unternehmen. Das zeigt, wie präsent der Fachkräftemangel ist. In den vergangenen Jahren erhöhte sich ebenso die Bedeutung von lebenssituationsabhängigen Arbeitszeiten. Ein klarer Trend: Unternehmen handeln und beweisen Flexibilität beim Thema Arbeitszeit.‣ weiterlesen

Kaspersky-Forscher haben ein Wachstum bei der Verwendung von durchtriebenen Spam- und Phishing-Methoden festgestellt. Dabei nutzen Cyberkriminelle Formulare zur Registrierung, Newsletter-Anmeldung oder für Feedback auf legitimen Unternehmenswebseiten aus, um Spam-Inhalte und Phishing-Links in legitime Bestätigungs-E-Mails zu schleusen und damit bestehende Content-Filter zu umgehen [1].‣ weiterlesen