Gartner-Prognose

Cloud-Ausgaben wachsen auf fast 500Mrd.€

Das Research-Unternehmen Gartner erwartet für das laufende Jahr Endnutzer-Ausgaben für Public-Cloud-Dienste in Höhe von 494,7Mrd.US$ – ein Anstieg von 20,4 Prozent.

Bild: Gartner Deutschland GmbH

Bild: Gartner Deutschland GmbH

Laut einer Prognose des Research- und Beratungsunternehmens Gartner werden die weltweiten Endnutzer-Ausgaben für Public Cloud-Dienste 2022 um 20,4 Prozent auf insgesamt 494,7Mrd.US$ wachsen. Im Vorjahr lagen sie noch bei 410,9Mrd.US$.

„Die Cloud ist ein wesentlicher Bestandteil und Treiber der Digitalisierung von Unternehmen“, erklärt Sid Nag, Research Vice President bei Gartner. „CIOs haben die Ära des irrationalen Überschwangs bei der Beschaffung von Public Cloud-Diensten hinter sich gelassen. Sie wählen Public Cloud-Anbieter nun mit Bedacht aus, damit sie ihre angestrebten Geschäfts- und Technologieziele auf ihrem Weg der digitalen Transformation erreichen.“

Das höchste Wachstum erwarten die Gartner-Analysten im Bereich Infrastructure-as-a-Service (Iaas) mit einem Plus von 30,6 Prozent. Dahinter folgen von Desktop-as-a-Service (DaaS) mit 26,6 Prozent und Platform-as-a-Service (PaaS) mit 26,1 Prozent. Die Analysten führen dieses Wachstum auf den Trend hin zu hybriden Arbeitsformen zurück. Software-as-a-Service (SaaS) stellt nach wie vor das größte Marktsegment. Die Analysten erwarten für 2022 Endnutzerausgaben in Höhe von voraussichtlich 176,6Mrd.US$ US-Dollar.

Das könnte Sie auch interessieren

Exklusiv für Abonnenten

In der Instandhaltung erfolgen Fehlermeldungen oder Absprachen mit Fachpersonal oftmals noch nicht ausreichend digital unterstützt. Gemeinsam haben 5thIndustry und Wandelbots eine Möglichkeit entwickelt, die Instandhaltern das Leben erleichtern soll.‣ weiterlesen

Fabrikanlagen sind oftmals schlechter geschützt, als es zu erwarten ist. Grund dafür sind beispielsweise veraltete Systeme und schlecht geschulte Mitarbeiter. Jelle Wieringa von KnowBe4 beschreibt, wie entsprechende Schulungen aussehen könnten.‣ weiterlesen

Anzeige

In zwei Machbarkeitsstudien haben NTT Data und die Technische Hochschule Rosenheim die Potenziale des Quantencomputings für die Fertigung untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass Quantentechnologie in der Lage ist, komplexe Probleme zu lösen.‣ weiterlesen

Anzeige

Exklusiv für Abonnenten

Neben der Rechenleistung sind bei Embedded Vision-Lösungen oft kompakte Maße gefragt. Um Anwendern ein kompaktes Setting und schnelle Prototypen zu ermöglichen, hat Teledyne FLIR einen Quartettträger mit TX2-Modul vorgestellt. Vier Beispiele illustrieren die Einsatzmöglichkeiten.‣ weiterlesen

Künstliche Intelligenz (KI) gilt als die neue transformative Kraft der Wirtschaft. Doch was Unternehmen wie Google, Amazon und Meta längst erfolgreich nutzen, scheint für viele mittelständische Unternehmen oftmals in weiter Ferne. Dabei gibt es laut dem Softwarehersteller Augmentir einige Bereiche, in denen KI-Algorithmen in Produktion und Instandhaltung bereits messbare Mehrwerte bringen.‣ weiterlesen

Der Austausch von Informationen und die gemeinsame Bearbeitung von Dokumenten gehören zu den Errungenschaften der Digitalisierung. Für viele Unternehmen, insbesondere in stark regulierten Branchen, hat dabei die Sicherheit der Informationen zu jeder Zeit oberste Priorität. Ein virtueller Datenraum ermöglicht genau das.‣ weiterlesen