Industrial Pioneers Summit auf der Hannover Messe

Ein Blick in die Zukunft

Digitalisierung, Vernetzung und künstliche Intelligenz sind in sämtlichen Branchen zu finden und immer mehr Unternehmen nutzen die Vorteile moderner Anwendungen, um ihre Prozesse zu optimieren und ihre Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig zu sichern. Querschnittstechnologien wie künstliche Intelligenz werfen aber auch große gesellschaftliche Fragestellungen auf. In diesem Kontext sind Industrie und Politik partnerschaftlich gefragt, den industriellen Wandel zu gestalten. Der Industrial Pioneers Summit will daher einen Blick in die Zukunft werfen.

Im Rahmen der Hannover Messe 2019 findet erstmals der Industrial Pioneers Summit statt. (Bild: Deutsche Messe AG)

 (Bild: Deutsche Messe AG)

Industrie 4.0 ist in vielen Unternehmen bereits Realität und prägt den Alltag von Produktion und Logistik. Doch welche Herausforderungen gilt es darüber hinaus zu bewältigen und welche Chancen und Risiken hält der industrielle Wandel bereit? Der erstmalig stattfindende Industrial Pioneers Summit auf der Hannover Messe will sich diesem Thema annehmen. Am Messe-Dienstag, 2. April (12:30-18:00 Uhr, Convention Center, Saal 2) diskutieren Vordenker und Visionäre aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Convention Center über die intelligente Fabrik von morgen. Dabei geht es in erster Linie um innovative Entwicklungen sowie die daraus resultierenden Veränderungsprozesse. Themen wie Augmented Reality, der neue Netzstandard 5G oder innovative Transportlösungen, etwa durch den Einsatz von Hyperloop-Technologien, stehen im Fokus.

Speaker aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft

Zu den Rednern zählen Pioniere wie Klaus Helmrich, Siemens, Prof. Dr. Dr. Detlef Zühlke, Smartfactory-KL, Christine Bowles, Intel Corporation, Volkhard Bregulla, Hewlett Packard Enterprises, Vincent Peng, Huawei, Åsa Tamsons, Ericsson, Georg Kube, SAP, oder Dirk Ahlborn, Gründer und CEO des Startups Hyperloop Transportation Technologies aus Los Angeles. Sein Unternehmen baut den Hyperloop, ein System, das Menschen und Güter in einer Kapsel mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1.200 Stundenkilometern transportieren soll. Auch die Politik ist vertreten, u.a. mit EU-Kommissar Günther Oettinger. Gesellschaftspolitische Aspekte stellt ferner Çalayan Arkan von Microsoft zur Diskussion. “Zunehmende Automatisierung eröffnet ganz neue berufliche Laufbahnen und über Umschulungen Zugang zu neu qualifizierten Arbeitskräften. Und das ist nur der Anfang. Uns allen bieten sich hier außerordentlich attraktive Möglichkeiten.” Zur Premiere des Industrial Pioneers Summit werden insgesamt mehr als 500 Teilnehmer erwartet.

Die Zukunft von Industrie und Gesellschaft

Mit dem Industrial Pioneers Summit wagen die Veranstalter einen Blick in die Zukunft. Wer also wissen will, welche Möglichkeiten diese Zukunft für Industrie und Gesellschaft bietet, der ist am Messedienstag im Convention Center an der richtigen Stelle.

mst/Deutsche Messe AG

Das könnte Sie auch interessieren

Wirtschaftswachstum vom Ressourcenverbrauch entkoppeln: Das ist die Vision der Circular Economy. Die neu gegründete Circular Economy Initiative Deutschland möchte die lineare Logik des Herstellens und Verbrauchens durchbrechen. Wissenschaft, Unternehmen und Zivilgesellschaftliche Organisationen arbeiten zusammen an einem Zielbild für Deutschland. Mitglieder der Initiative stellen Staatssekretär Thomas Rachel (BMBF) eine erste Studie über Perspektiven für Deutschland, europäische Vorbilder und die Entwicklung einer Circular Economy Roadmap vor.‣ weiterlesen

Anzeige

Zum 1. August hat das Bundeswirtschaftsministerium die Stabsstelle Mittelstandsstrategie eingerichtet. Sie ist Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier unmittelbar zugeordnet und wird von Dr. Philipp Birkenmaier geleitet.‣ weiterlesen

Das IT-Beratungshaus Capgemini hat untersucht, welchen Einfluss ethische Grundsätze für das Vertrauen in den Einsatz künstlicher Intelligenz haben. Ethisches Verhalten wird demnach belohnt, unethisches Verhalten sanktioniert.‣ weiterlesen

Exklusiv für Abonnenten

Die Mehrheit der Deutschen erhofft sich durch digitale Verwaltungsangebote von Behörden Zeitersparnis und mehr Transparenz. In der Realität sieht es jedoch noch anders aus. Im europäischen Vergleich liegt Deutschland auf Platz 24 bei digitalen Verwaltungsangeboten.‣ weiterlesen

Exklusiv für Abonnenten

Mit SAP und der Allianz sind nur noch zwei deutsche Unternehmen in den 100 der wertvollsten Unternehmen der Welt vertreten. Acht US-Unternehmen und zwei chinesische Konzerne finden sich unter den Top 10.‣ weiterlesen

Anzeige

Chinesische Investoren kaufen größere Firmen, die höher verschuldet sind und eine niedrigere Profitabilität aufweisen. Das ergibt die Analyse einer Forschergruppe des Ifo-Institutes.‣ weiterlesen