Gesellschaft

Die Menschen machen sich den Wert ihrer persönlichen Daten bewusst, so die Gartner-Experten im aktuellen Hype Cycle for Privacy. Die Marktforscher prognostizieren, dass die gesetzlichen Anforderungen zum der Schutz personenbezogener Daten zunehmen werden.‣ weiterlesen

Anzeige

Siemens und die Universität Birmingham wollen die Standorte der Universität mittels IoT-Technologien in ein ’Living Lab’ verwandeln. In einer ersten Phase sollen dafür 23.000 Sensoren installiert werden.‣ weiterlesen

Anzeige

In Ämtern mahlen die Mühlen langsam. Das gilt auch für die Digitalisierung deutscher Behörden. Einige Digitalisierungexperten gehen sogar davon aus, dass die Bundesrepublik in diesem Bereich 40 Jahre hinter anderen Ländern her hinkt. Eine Möglichkeit, Abläufe zu beschleunigen, ist dabei die E-Akte, doch ist diese nicht in Sicht.‣ weiterlesen

Kooperationen in der Lehre sind eine Win-win-Situation für beide Seiten: Durch den Technologie- und Wissenstransfer werden Studierende praxisnah ausgebildet, und Unternehmen können Fachkräfte frühzeitig an sich binden. Insbesondere KMU sollten bei Kooperationen in der Hochschullehre unterstützt werden, so der VDMA.‣ weiterlesen

Unternehmen sind angehalten ihren CO2-Ausstoß zu senken. Doch wo sollen sie ansetzen? Großes Einsparpotenzial verbirgt sich in den Lieferketten. Beim Heben dieses Potenzials kann Software helfen.‣ weiterlesen

Exklusiv für Abonnenten

Durch die Nutzung von künstlicher Intelligenz in Verbindung mit dem Internet of Things werden Fertigungsprozesse intelligenter und effizienter. Damit Daten in der Industrie auch maximal gewinnbringend genutzt werden können, muss die Technologie aber ihren Weg aus dem Elfenbeinturm finden. Denn nur durch die Einbindung aller Mitarbeiter können Synergien genutzt, bestehende Prozesse verbessert und neue Use Cases identifiziert werden.‣ weiterlesen

Anzeige

Litauen gilt in Europa als eine der führenden Länder in Sachen Digitalisierung. Davon kann auch Deutschland lernen. Wie, darüber haben die Teilnehmer des Deutsch-Litauischen Wirtschaftsforums diskutiert.‣ weiterlesen

Mehr als einem Siebtel der Deutschen geht die Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft zu schnell. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Studie im Auftrag von 'Digital für alle'.‣ weiterlesen

Exklusiv für Abonnenten

Eine Umfrage des Capgemini Research Institutes kommt zu dem Ergebnis, dass Unternehmen, die Maßnahmen für eine nachhaltige IT umsetzen, bessere ESG-Ratings (61 Prozent) sowie eine höhere Kundenzufriedenheit (56 Prozent) verzeichnen und Steuervorteile (44 Prozent) realisieren können. Einen hohen Reifegrad in dieser Hinsicht besitzen allerdings nur wenige Unternehmen.‣ weiterlesen

Für 90 Prozent der Bevölkerung sind digitale Technologien nicht mehr wegzudenken. Das ist ein Ergebnis einer Studie im Auftrag der Initiative 'Digital für alle'. Befragt wurden mehr als 1.000 Personen in Deutschland ab 16 Jahren.‣ weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Arbeitnehmer in Deutschland beurteilen die Reaktion ihrer Unternehmen auf die Herausforderungen durch Covid-19 zuversichtlich. Dies zeigt eine Untersuchung von Oracle NetSuite. Dabei geben die befragten Unternehmen an, sich im vergangenen Jahr weniger von der Pandemie bedroht gefühlt zu haben.‣ weiterlesen

Exklusiv für Abonnenten

Traditionelle Verkaufsmodelle, z.B. über Zwischenhändler, sind in die Jahre gekommen. Unternehmen müssen ihren Kunden einen Mehrwert bieten können - das gilt auch für die Industrie. Über B2B2C-Plattformen können sich Unternehmen mit ihren Händlern vernetzen und gleichzeitig ihre Kundenbeziehungen verwalten.‣ weiterlesen

In Deutschland landen jedes Jahr rund zwölf Millionen Tonnen Lebensmittel im Abfall. Mehr als 30 Prozent davon werden bereits während des Herstellungsprozesses vernichtet. Im Projekt Reif setzt sich das Fraunhofer-Institut für Gießerei-, Composite- und Verarbeitungstechnik IGCV gemeinsam mit Partnern gegen diese Lebensmittelverschwendung ein. Mit künstlicher Intelligenz sollen die Verluste gesenkt werden.‣ weiterlesen

Exklusiv für Abonnenten

Von der Kommunikation mit Hologrammen bis zu ferngesteuerten Operationen – die nächste Mobilfunkgeneration 6G soll zahlreiche Hightech-Anwendungen möglich machen. An der Technischen Universität München (TUM) startet nun ein Großprojekt, das die wichtigsten Grundlagen für den neuen Standard legen will. Projektleiter Prof. Wolfgang Kellerer erklärt im Interview, wie 6G zum intelligentesten Mobilfunknetz wird, wann Deutschland eine führende Rolle einnehmen könnte und warum es in der Forschung weniger um Geschwindigkeitsrekorde, als vielmehr um eine Sicherheit von 99,999999999 Prozent geht.‣ weiterlesen

Exklusiv für Abonnenten

Die Deutschen bewerten Veränderungen mehrheitlich positiv. Jedoch liegt laut einer Bevölkerungsbefragung von PWC die Veränderungsbereitschaft nicht zwingend bei den Befragten selbst- ändern sollen sich die Anderen. Gewünscht werden sich mehr Veränderung von der Automobilindustrie und im Bildungswesen und 'Made in Germany' gilt nicht mehr automatisch als Gütesiegel.‣ weiterlesen

Im dritten Quartal hat sich die deutsche Wirtschaft von ihrem historischen Einbruch erholt, durch die neuerlichen Einschränkungen sei jedoch im vierten Quartal ein erneuter Dämpfer zu erwarten, so das BMWi.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige