Industrial Internet Consortium mit neuer Ausrichtung

Neuer Name und Neue Ausrichtung: Das Industrial Internet Consortium ab sofort unter der Bezeichnung Industry IoT Consortium technologische Innovationen vorantreiben.


Mitte August hat das Industrial Internet Consortium (IIC) eine neue Ausrichtung und einen neuen Namen bekannt gegeben – Industry IoT Consortium (IIC). Die neue Mission des Konsortiums besteht darin, durch die beschleunigte Einführung vertrauenswürdiger IoT-Systeme einen transformativen Geschäftswert für Unternehmen, Industrie und Gesellschaft zu schaffen. Der Schwerpunkt soll technologische Innovationen vorantreiben, die den geschäftlichen Wandel fördern, damit Unternehmen eine Rendite aus ihren IoT-Investitionen erzielen können.

“Wir haben die Notwendigkeit erkannt, uns auf den Einsatz von Technologien zu konzentrieren, um technische Probleme zu lösen”, so Dr. Richard Soley, Executive Director des Industry IoT Consortium. “Wir setzen Technologie ein, um Kundenprobleme zu lösen und Geschäftsergebnisse zu verbessern. Industrieorganisationen und Technologieanbieter wenden sich an das IIC und seine Mitglieder, wenn sie Unterstützung und Beratung zum Thema IoT benötigen. Jetzt werden wir sie bei der Anwendung der IoT-Technologie und der digitalen Transformation anleiten, um positive Geschäftsergebnisse zu erzielen.”

IIC-Ökosystem stärken

Die neue Ausrichtung soll das IIC-Ökosystem stärken, indem sie die Mitglieder im Hinblick auf erfolgreiche IoT-Implementierungsergebnisse zusammenführt. Die neuen Programme, die verschiedene Ansätze zur digitalen Transformation kombinieren, sollen die Schmerzpunkte der Kunden identifizieren, die Markteinführungsfähigkeiten verbessern und die Geschäftsergebnisse steigern. Die IIC wird die Arbeit an Best-Practice-Frameworks und innovativen Testumgebungen fortsetzen und Normungsanforderungen für Normungsorganisationen bereitstellen. Darüber hinaus wird es sich an die Zielgruppen IT, Netzwerke, Fertigung, Energie und Versorgungsunternehmen, Gesundheitswesen sowie Wissenschaft und Forschung wenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Exklusiv für Abonnenten

Per Edge Analytics und Integrationssoftware können Maschinendaten für Unternehmen und deren Entscheidungsträger leichter zugänglich gemacht werden. Kann die Technologie den Maschinenherstellern dabei helfen, die versprochene Transformation hin zu IIoT und Industrie 4.0 umzusetzen? Rubble Master, ein Hersteller von mobilen Steinbrecher- und Siebanlagen, hat diese Frage auf den Prüfstand gestellt. Um Maschinendaten besser zu nutzen, wandte sich das oberösterreichische Unternehmen an den Edge-Analytics-Spezialisten Crosser.‣ weiterlesen

Anzeige

In dem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderten Forschungsprojekt InterOpera wollen Forscherinnen und Forscher zusammen mit der Industrie einheitliche Methoden zur Umsetzung der Verwaltungsschale in der Praxis erarbeiten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Digital Riser Report 2021, der vom European Center for Digital Competitiveness der ESCP Business School in Berlin erstellt wurde, analysiert und bewertet die Veränderungen, die Länder bei ihrer digitalen Wettbewerbsfähigkeit in den letzten drei Jahren durchlaufen haben. Dabei legte China innerhalb der G20 am meisten zu. Deutschland, Japan und Indien sind hingegen unter den G20-Nationen zwischen 2018 und 2020 am meisten bei ihrer digitalen Wettbewerbsfähigkeit zurückgefallen.‣ weiterlesen

Anzeige

Der Security-Spezialist Trend Micro bestätigt mit einer Untersuchung, dass das Risiko für Cyberangriffe im letzten Jahr gestiegen ist. Auch für die nächsten 12 Monate gehen 83 Prozent der in Deutschland befragten Unternehmen davon aus, von Datendiebstahl betroffen zu sein. Ein Großteil der Befragten beurteilt Angriffe dabei als 'etwas' bis 'sehr' wahrscheinlich.‣ weiterlesen

Die große Mehrheit der deutschen Unternehmen sieht Industrie 4.0 als Chance. Die Hemmnisse, die dem Einsatz jedoch im Wege stehen, verändern sich in den vergangenen Jahren kaum, so eine Bitkom-Befragung.‣ weiterlesen

Exklusiv für Abonnenten

Die digitale Transformation betrifft nicht nur die technologische Ebene im Unternehmen. Auch die Kommunikation in der Arbeitswelt steht vor einem Wandel - und das nicht nur im Büro, sondern auch auf dem Shopfloor. Die Kommunikation sollte dabei nicht nur Top-Down, sondern auch Bottom-Up ermöglicht werden. Dabei helfen technische Tools, aber auch Veränderungen in der Unternehmenskultur.‣ weiterlesen