Forschungskooperation
zwischen IBM und Fortiss

IBM und Fortiss (Forschungsinstitut des Freistaats Bayern für softwareintensive Systeme und Services), gründen ein gemeinsames Forschungszentrum für künstliche Intelligenz (KI).

Dort sollen KI-Technologien für Wirtschaft und Gesellschaft entwickelt werden. In einem gemeinsamen Forschungszentrum wollen IBM und Fortiss KI-gestützte Softwarelösungen erforschen und entwickeln. Die Partner zielen darauf ab, KI-Potenziale für missions- und unternehmenskritische IoT-Anwendungen zu erschließen. Besonders KI-gestützte Assistenzsysteme zur Entscheidungsunterstützung, die Prototypisierung neuer digitalisierter Bürgerdienste sowie die sichere Steuerung autonomer Roboter, verteilter Produktionssysteme und kritischer Versorgungsinfrastrukturen sollen im Fokus stehen. Sitz des Zentrums soll das IBM Watson IoT Center in München sein.

mst/IBM

Das könnte Sie auch interessieren

Technologische Entwicklung fördert Wohlstand und auch Wohlergehen jenseits des Materiellen, bringt aber auch neue Risiken. Die prognostizieren die Autoren der Studie 'Tech for Good: Smoothing disruption, improving wellbeing' für die das McKinsey Global Institute 600 Technologieanwendungen untersucht hat.‣ weiterlesen

Exklusiv für Abonnenten

Mit einer KI-Plattform will der VDE ein Ökosystem für die Gesundheitswirtschaft schaffen. Die Plattform mit dem Namen Careful KI soll dabei einen rechtssicheren und hochverfügbaren Datenpool enthalten. Die Plattform soll auch kleinen und mittleren Unternehmen zu Gute kommen.‣ weiterlesen

Führungskräfte fordern die Forcierung von Quantencomputing-Lösungen. Nahezu 90 Prozent der in einer Fujitsu-Studie Befragten beurteilen dabei die derzeit verfügbaren Computing-Kapazitäten als limitierenden Faktor bei der Realisierung innovativer Businessprozesse.‣ weiterlesen

Rund die Hälfte der im Rahmen einer Bitkom-Studie befragten Industrieunternehmen aus Deutschland stuft die Verfügbarkeit des neuen Mobilfunkstandards 5G als wichtig ein. 42% beschäftigen sich derzeit mit der 5G-Versorgung.‣ weiterlesen

Mit der Messe Twenty2x hat die Deutsche Messe AG eine neue Digitalmesse ins Leben gerufen, die erstmals im März 2020 stattfinden soll. Wie der Veranstalter mitteilt, wendet sich die Twenty2x in erster Linie an kleine und mittelständische Unternehmen aus der DACH-Region. Dabei sollen vor allem Geschäftsführer und IT-Entscheider von KMUs und Startups, IT-Experten sowie Berater angesprochen werden.‣ weiterlesen

Exklusiv für Abonnenten

Laut einer Studie der Strategieberatung Boston Consulting liegt Deutschland auf dem zweiten Platz der weltweit beliebtesten Zielländer für Digitalkexperten.‣ weiterlesen