Unternehmen erhöhen ihre IT-Ausgaben

Was bedeutet die Digitalisierung für kleine und mittlere Unternehmen und welche Chancen eröffnen die völlig veränderten Geschäftsprozesse? Diesen Fragen haben sich Markus Reithwiesner (Co-CEO Haufe Gruppe) und Eckhard Schwarzer (Stellv. Vorstandsvorsitzender Datev eG) bei einem Kamingespräch mit Journalisten gestellt. ‣ weiterlesen

Das Thema Industrie 4.0 sowie die diesbezügliche Stärkung der Arbeitnehmerrechte war Thema eines Austauschs zwischen Vertretern der IG BCE, des Bundesarbeitgeberverbandes Chemie (BAVC) und Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles. „Die Digitalisierung wird unsere Vorstellung von Wirtschaft, Arbeit und Gesellschaft tiefgreifend verändern“, sagte Michael Vassiliadis, Vorsitzender der IG BCE. ‣ weiterlesen

Die Zunahme der Vernetzung in der Produktion, um im Sinne einer smarten Fabrik schneller und flexibler auf Kundenanforderungen reagieren zu können, führt zwangsläufig zu mehr Daten. Die Kunst ist es, aus diesen Massendaten zur richtigen Zeit die richtigen Informationen herauszufiltern und diese in Wissen und proaktives Handeln umzuwandeln. Dieser Beitrag zeigt einige Beispiele. ‣ weiterlesen

Mit Datenanalysen auf Basis mathematischer Vorhersagemodelle lässt sich früh erkennen, wenn sich Zustände grundlegend ändern. Was in der Finanzindustrie seit langem zum Standard zählt, könnte Anlagenbetreibern erhebliche Instandhaltungsausgaben ersparen. Viele Maschinenhersteller halten sich mit solchen Angeboten allerdings noch zurück und überlassen externen Spezialisten somit einen interessanten Markt. ‣ weiterlesen

Sich lebenslang weiterzubilden war noch nie so einfach wie heute in Zeiten von Internet, Smartphones und Apps. Und laut des Digitalverbandes Bitkom ist E-Learning zur Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitern in Unternehmen weit verbreitet – allerdings häufig nur in einzelnen Unternehmensbereichen. ‣ weiterlesen

Das Internet der Dinge und das maschinelle Lernen wirken sich auf die Art aus, wie wir ‚Dinge‘ betreiben, pflegen und warten. Mit der erweiterten Realität – häufig auch als Augmented Reality oder AR bezeichnet – erhält eine Technologie enormen Auftrieb, mit der wir unsere Interaktionen und Erfahrungen weitreichend modifizieren können. ‣ weiterlesen

Die Unternehmensberatung Staufen gründet die Industrie-4.0-Tochter Digital Workx in Stuttgart sowie Staufen.Americas mit Sitz in Mexiko. ‣ weiterlesen

Kommunikation, Mobilität, Wohnen, Produktion und Arbeitswelt – die zunehmende Vernetzung verändert viele Bereiche tiefgreifend. Die Phantasie reicht kaum aus, um sich auszumalen, was durch das Verschmelzen von physischen und virtuellen Objekten tatsächlich möglich wird. Doch eines ist sicher: Die Chancen, die das Internet of Things mit sich bringt, sind enorm. Roland Berger prognostizierte dem Konzept Industrie 4.0 2014 ein jährliches volkswirtschaftliches Potenzial von 20 Milliarden Euro – ohne Umwälzungseffekte. Und diese Schätzung ist im Vergleich zu anderen noch konservativ. Dennoch investieren deutsche Unternehmen derzeit nur 14 Prozent des jährlichen Forschungsetats in Themen, die für Industrie 4.0 relevant sind. ‣ weiterlesen

Das vernetzte System kombiniert Sensorik, Software sowie eine IoT-fähige Industriesteuerung und ermöglicht damit die Zustandsüberwachung der Drehbank. „Unser weltweit einmaliger Aufbau zeigt, dass selbst älteste Maschinen mit dem IoT Gateway schnell und einfach vernetzt werden können“, sagte Dr. ‣ weiterlesen

Rund 100 Experten haben Anfang Oktober auf der ‚German Pre-G 20 Standardisation Conference – Standards Boost the Digital World‘ über Normung in der Digitalisierung diskutiert. Die Konferenz fand zur Vorbereitung auf die am 1. Dezember beginnende deutsche G20-Präsidentschaft statt. Im Mittelpunkt der Konferenz standen Themen wie Industrie 4.0, Smart Cities, Smart Mobility und IT-Sicherheit sowie Möglichkeiten und Potenziale der Zusammenarbeit in der internationalen Normung. Staatssekretär Matthias Machnig zur Bedeutung der Konferenz: „Wir wollen im internationalen Dialog daran arbeiten, dass es uns gelingt, offene und interoperable Normen und Standards für die Anwendung von Industrie 4.0 zu entwickeln. Nur damit kann eine global vernetzte Wirtschaft und Industrie erfolgreich funktionieren. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige